Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Shooting Star kommt nach Nörten

Niklas Krieg Shooting Star kommt nach Nörten

Er ist der Aufsteiger der Saison, und er geht vom 20. bis 22. Mai beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg an den Start: der erst 22-jährige Niklas Krieg. „Er passt zu 100 Prozent zu uns“, sagt Kaspar Funke, Geschäftsführer des Mitveranstalters Escon Marketing.

Voriger Artikel
SG Hilkerode/Birkungen gewinnt souverän
Nächster Artikel
Mehr geht für Gerrits nicht mehr

Niklas Krieg auf Carella am vergangenen Wochenende bei seinem zweiten Platz in Dortmund.

Quelle: imago sportfotodienst

Nörten-Hardenberg. Krieg hat zuletzt am vergangenen Wochenende auf sich aufmerksam gemacht, als er sich beim Großen Preis der Bundesrepublik in der Dortmunder Westfalenhalle, dem Finale der Masters-League, mit seiner zwölfjährigen Holsteiner Stute Carella nur knapp Jan Wernke mit Queen Mary geschlagen geben musste. Wernke lag im Stechen bei jeweils fehlerfreien Runden lediglich sieben Hundertstel Sekunden vor seinem Konkurrenten.

Tickets

Karten gibt es online im Tageblatt-Ticketshop und in den Tageblatt-Geschäftsstellen Göttingen (Weender Straße 44) und Duderstadt (Marktstraße 9).

Niklas Krieg kommt aus Villingen-Nordstetten, ist der Sohn des ehemaligen Springreiters Andreas Krieg und startet für den RuF Donaueschingen. Für Furore sorgte er, als er sich bei lediglich zwei Startmöglichkeiten für das Weltcup-Finale in Göteborg vom 24. bis 28. März qualifizierte. „Er ist der absolute Shooting Star“, unterstreicht Kaspar Funke.

Die Erfolgsserie des 22-Jährigen begann bereits bei der jährlichen Eröffnung in Münster, wo er im Championat hinter Holger Wulschner den zweiten Platz belegte. Es folgte ein mediales Erdbeben - der Erfolg beim Weltcupspringen in Leipzig, für den er 40 000 Euro Siegprämie kassierte. Das Besondere: Es war Kriegs erstes Weltcupspringen, und der Nachwuchsreiter blickte nach seinem Sieg ungläubig zur Anzeigetafel. Die Zuschauer feierten ihn mit Standing Ovations.

„Es ist unglaublich“, jubelte der Mannschaftseuropameister für Junge Reiter von 2013, der kurz darauf beim Weltcup in Zürich mit einem Platz unter den Top 5 seine Leistung bestätigte und sich die Qualifikation für Göteborg sicherte. „Er entspricht unserer Philosophie, junge, talentierte Reiter nach Nörten zu holen“, sagt Burgturnier-Mitorganisator Funke. Bereits im vergangenen Jahr wollte Krieg unter der Burgruine an den Start gehen, doch Terminprobleme machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Nun wird Krieg Ende Mai bereits zur Prominenz gehören.

Am 22. Mai reitet er beim Burgturnier um die neue Goldene Peitsche: Die alte durfte der Ire Denis Lynch nach der vergangenen Auflage und seinem zweiten Sieg in Folge behalten. Gutes Omen für Krieg: Bei seinem Sensationssieg in Leipzig verwies er einen Iren auf den zweiten Platz - Denis Lynch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt