Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Renshausen schrammt an Überraschung vorbei

Fußball-Oberliga Renshausen schrammt an Überraschung vorbei

Knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt sind die Fußball-Frauen des TSV Renshausen. Im Oberliga-Nachholspiel gegen den Tabellendritten Sparta Göttingen am Mittwoch, 22. April, mussten sich die Eichsfelderinnen auf heimischem Geläuf nur knapp mit 1:2 (1:1) geschlagen geben.

Voriger Artikel
Tauchmann wird bei „Rund um Düren“ Vierter
Nächster Artikel
Seulingen gelingt Remis im Nachbarschaftsderby

Kopfballstark: Renshausens Meike Huxhold, die trotz einer guten Leistung im Derby gegen Sparta mit 1:2 unterlag.

Quelle: Simon Straubel

Sie hatte ihn auf dem Kopf: In der 90. Spielminute erkämpfen sich die TSVerinnen noch einmal einen Eckball, Lisa Schwerthelm führt aus und Katharina Heuerding köpft das Leder mit der letzten Aktion des Spiels über den Kasten. „Das wäre natürlich eine tolle Sache gewesen, wenn das letzte Ding reingegangen wäre. Die Mädchen hätten sich ein Unentschieden durchaus verdient gehabt“, resümierte Wendelin Biermann. 

Der TSV-Coach konnte zufrieden sein mit der Leistung seiner Schützlinge, hatten diese dem Tabellendritten aus Göttingen doch sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang alles abgefordert. „Sparta ist in Bestbesetzung aufgelaufen. Das darf man nicht vergessen“, meinte Biermann.

Nach anfänglichem Abtasten und einem ersten Warnschuss der Spartanerinnen sollten die knapp 100 Zuschauer auf dem Sportplatz am Kressenanger für ihr Kommen noch vor der Pause mit zwei Toren belohnt werden. Zunächst zeigte sich Spartas Angreiferin Inga Große kopfballstark (40.), fünf Minuten später stand ihr TSVerin Katharina Heuerding in nichts nach und köpfte mit dem Halbzeitpfiff zum verdienten Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf die Führung, doch diesem Druck hielten die Renshäuserinnen – auch mit dem nötigen Quäntchen Glück – stand. Bespielsweise, als ein Schuss von Jennifer Rust den Pfosten streifte, und Große aus kurzer Distanz vergab. Zudem wurde ein Tor der Sparta-Kapitänin nicht gegeben, da diese Renshausens Keeperin Dana Morick im Fünf-Meter-Raum behindert hatte.

Chancen vergeben

Aber auch die Gastgeberinnen sollten nicht ohne Chancen bleiben. Zunächst traf Schwerthelm nach schöner Einzelleistung das Außennetz,  und nach Vorarbeit von Desireé Gries erkannte Charlotte Schröer, dass die Gäste-Torfrau Miriam Holst weit vor ihrem Kasten stand, doch ihr Heber aus halblinker Position ging knapp über das Gehäuse. In der 78. Spielminute dann die entscheidende Szene, als Spartas Asli Kesikli sich aus 25 Metern ein Herz fasst und trifft.

TSV : Morick – Nienstedt, Heuerding, Gries, Fuchs – Breitenbach, Rieger, Huxhold, Ahlborn (46. Walter), Schröer – Schwerthelm.

Tore : 0:1 Inga Große (40.), steigt nach einem Steilpass von Jasmina Schulze höher als ihre Renshäuser Gegenspielerinnen  und köpft ein; 1:1 Katharina Heuerding (45.), Kopfball nach Ecke von Lisa Schwerthelm; 1:2 Asli Kesikli (78.), sorgt mit einem 25-Meter-Schuss für das Siegtor.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen