Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Rope-Skipping-Team des TV Roringen im Dauereinsatz

Von Paris nach Idar-Oberstein Rope-Skipping-Team des TV Roringen im Dauereinsatz

Eine aufregende Woche geht für drei Rope Skipperinnen des TV Roringen zu Ende. Nach vorderen Platzierungen bei den „World Jump Rope“ endete die Veranstaltung in Paris mit einem zweitägigen Camp.

Voriger Artikel
Hadenfeldt unterliegt Spanien
Nächster Artikel
Tennis-Firmencup geht an das Team der Uni Göttingen

Flankiert von einer schwedischen Akrobatikgruppe: Viviane Simon, Svenja und Annika Reinhardt vor der Pariser Kathedrale Notre Dame.

Quelle: EF

Paris/Roringen. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Nach der Silbermedaille für das Dreierteam mit Viviane Simon, Annika und Svenja Reinhardt im Double-Dutch-Single-Freestyle und weiteren Top Ten Platzierungen gingen die Meisterschaften in der französischen Hauptstadt am Sonntag mit einem Gala-Abend zu Ende. „Es war typisch amerikanisch und schön“, fasste TVR-Trainerin Astrid Reinhard die festliche Veranstaltung, bei der Abendgarderobe erwünscht war, zusammen. Die US-Organisatoren, die „World Jump Rope“, erstmals außerhalb der Vereinigten Staaten veranstaltet haben, hätten ganze Arbeit geleistet.

 
Am Montag und Dienstag nutzten die drei Springerinnen noch zwei Camp-Tage, um sich von Spitzentrainern und -springern täglich jeweils neun Stunden neue Techniken mit verschieden langen Seilen zeigen zu lassen. „Das waren so viele Informationen, dass die Drei sich abends alles aufgeschrieben haben, um nichts zu vergessen“, berichtet Reinhardt.

 
Dennoch blieb während des zehntägigen Aufenthaltes auch Zeit für ein wenig Sightseeing. Vor der Katherdrale Notre Dame haben sich die drei Springerinnen spontan mit einer schwedischen Akrobatiktruppe zusammengetan, die gerade durch Europa tourt und in verschiedenen Städten Videos dreht. Die Mischung aus Rope Skipping und akrobatischen Elementen begeisterte die Zuschauer auf der Seine-Insel.

 
Am Mittwoch kehrt die Gruppe zurück, packt kurz die Taschen um und fährt dann zur Europameisterschaft nach Idar-Oberstein, wo von Freitag bis Sonntag die Wettkämpfe stattfinden. Sinja Wolf, Annika und Svenja Reinhardt (alle 18 Jahre) wurden vom nationalen Verband im „3er Double-Dutch“ nominiert, nachdem das Trio im Mai bei den nationalen Meisterschaften die zweitbeste Wertung erhalten hatte.

 

Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 14:19 Uhr

Der sogenannte Besenstielräuber hat gestanden, den FC Bayern München im Februar erfolglos um drei Millionen Euro erpresst zu haben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt