Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rosdorf-Grone II reicht rote Laterne weiter

Frauenhandball-Regionsoberliga Rosdorf-Grone II reicht rote Laterne weiter

Im ersten Vereinsderby der Saison hat sich die zweite Damen-Mannschaft des MTV Geismar erwartungsgemäß gegen die Dritte durchgesetzt. Am Tabellenende der Frauenhandball-Regionsoberliga gab die HG Rosdorf-Grone II nach dem ersten Saisonsieg die Rote Laterne ab.

Voriger Artikel
Fusion der Kreissportbünde Göttingen und Osterode zum Jahreswechsel steht nichts mehr entgegen
Nächster Artikel
TV Bilshausen verteidigt Tabellenführung
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. MTV Geismar II – MTV Geismar III 25:13 (11:8). Bis zum 11:10 war es ein Duell auf Augenhöhe. Dann ließen bei der Dritten die Kräfte nach, die Zweite zog auf 19:12 davon. Damit war die Partie entschieden, die Dritte biss sich weiter die Zähne an der gut gestaffelten Abwehr der Zweiten aus, die hingegen nutzte ihre Chancen jetzt konsequent. – Tore MTV II: Stey (4), Lübbers (4), Frölich (4), Schönknecht (3), Brauschke (3), Polauke (2), Szikszay (1), Hirschel (1), Arthaus (1). – MTV III: Duhomez (4), Pietzsch (4), Peters (2), Bruns (2/1), Heinzen (1).

 
SG Spanbeck/Billingshausen – HG Rosdorf-Grone II 20:28 (12:17). Das Verletzungspech bleibt der SG treu. Zwar konnte Mävers für die Torhüterposition reaktiviert werden, so dass Mikolajek wieder als Feldspielerin auflief, dafür verletzte sich in diesem Spiel Oevermann so schwer, dass der Rettungswagen kommen musste. Die Gäste hatten sich dagegen Unterstützung aus dem Oberliga-Team geholt, die letztlich den Unterschied ausmachte. Bald nach der Pause wuchs der Vorsprung der HG auf elf Tore an (23:12), die Partie war entschieden. – Tore SG: Herbst (6/1), Grützner (5), Mikolajek (4/1), Knodt (3), Haberlach (1), Heise (1). – HG II: Moschner (8), Hille (5), Wette (4), Kuttig (4/2), Schmied (3/1), Gerke (2), Schneider (1), Seifert (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 14:32 Uhr

Markus Gisdol feiert seinen ersten Sieg als Chefcoach des Hamburger SV. Mit sieben Punkten sind die Hanseaten nun nicht mehr Letzter. Gisdol ist erleichtert, fordert aber mehr.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt