Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
HG vor Herkulesaufgabe

Handball-Oberliga: HG vor Herkulesaufgabe

Die südniedersächsischen Handball-Fans bekommen einen Leckerbissen serviert: Die HG Rosdorf-Grone empfängt am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Sporthalle am Siedlungsweg den ungeschlagenen Oberliga-Spitzenreiter Northeimer HC.

Voriger Artikel
Sensation: Veilchen bezwingen Erstligisten
Nächster Artikel
Tuspo Weende tritt in Hannover an

HG-Torjäger Maximilian Zech kehrt ins Team zurück

Quelle: Archiv

Grone. Beim Gast fallen derzeit der 23-jährige Linksaußen Christian Stöpler (57/19), der Rückraumlinke Jannes Meyer (28) oder Paul-Marten Seekamp (23/2) als erfolgreichste Torjäger auf. Und auch der 20-jährige Jannes Haberecht (20 Treffer) ist eine echte Bereicherung.

Der NHC hat dabei einen Wandel vollzogen, gleich sechs Neuzugänge galt es zu integrieren. Trainer Carsten Barnkothe will von einer Favoritenrolle nichts wissen: „Die HG Rosdorf-Grone hat an ein paar Stellschrauben gedreht und ist nach zuletzt zwei Siegen wieder in der Spur. Außerdem ist Torjäger Maximilian Zech wieder dabei.“ Und der HG-Shooter ist fest entschlossen, dem NHC erfolgreich Paroli zu bieten: „Wir wollen alles versuchen, um zu gewinnen. Beide Mannschaften treffen sich auf Augenhöhe. Gewinnen wird das Team, dass weniger Fehler macht.“

Ob Linksaußen Aaron Frölich nach seiner Adduktorenzerrung wieder auflaufen kann, ist noch offen: „Unabhängig davon glaube ich an zwei Punkte. Es wird nicht einfach, aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung schaffen wir das.“ Womit auch Kreisläufer Daniel Menn rechnet, der seit Mai an den Folgen eines Kreuzbandrisses laboriert. Muskelaufbau und erste Trainingsansätze geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus „vielleicht noch vor Weihnachten“ sein erstes Spiel in dieser Saison machen zu können. Der von der SV Alfeld gekommene Kreisläufer Kim Krumsiek setzt „auf alte Heimstärke“ und Trainer Gernot Weiss hofft insgeheim auf den Ausgleich des Punktekontos.

Burgherren fordern Wittingen zum Duell

Die HSG Plesse-Hardenberg ist ebenfalls in eigener Halle gefordert: Die Burgherren empfangen den VfL Wittingen. Anwurf ist um 19.30 Uhr in der Bovender Halle am Wurzelbruchweg. Es ist bereits Wittingens dritter Auftritt in Südniedersachsen. Dem überraschenden Punktgewinn in Duderstadt (28:28) folgte eine 26:31-Niederlage in Rosdorf. „Wir sind in der Liga gut angekommen und wollen zu Hause natürlich auch gegen Wittingen ohne Punktverlust bleiben. Weniger als 100 Prozent werden nicht zum Sieg reichen“, ist Routinier Thomas Reimann überzeugt. Die HSG kann wieder auf Torjäger Jan-Niklas Falkenhain zurückgreifen. Das Handicap: Zuletzt mussten einige Trainingseinheiten ausfallen, zuletzt zu Beginn der Woche wegen Elektroarbeiten in der Nörtener Halle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt