Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rosdorf-Grone feiert Erfolg im Abstiegskampf

Frauenhandball-Oberliga Rosdorf-Grone feiert Erfolg im Abstiegskampf

Die HG Rosdorf-Grone hat einen nächsten Schritt in Richtung Verbleib in der Handball-Oberliga gemacht. Die Damen setzten sich zu Hause gegen den SC Germania List mit 25:20 (10:10) durch und rückten bis auf einen Zähler an die Nicht-Abstiegsplätze heran.

Voriger Artikel
Fröhlich/Fütterer schaffen Sprung ins Halbfinale
Nächster Artikel
RSV feiert zwei Titel – BSV und SVG jubeln je einmal

Lässt sich auch von zwei Gegnerinnen nicht stoppen: HG-Torjägerin Anna Polnau trifft gegen List siebenmal.

Quelle: CR

Mit dem dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen baute die HG ihr Punktekonto auf 17 Zähler aus, bleibt aber auf dem 12. Platz. „Ich bin sehr begeistert“, machte Lennart Pietsch seiner Freude nach dem siebten Heimerfolg Luft, „denn ich hatte das nach der ersten Hälfte nicht geglaubt.“ Nach gutem Start (5:0), als die HG-Deckung die Gäste zu unvorbereiteten Würfen zwang und sich mit hohem Tempo auf 8:3 absetzte, kam unerwartet ein Bruch ins Spiel. „Von einer Sekunde auf die andere lief nichts mehr“, sagte Pietsch kopfschüttelnd. Auszeit, Umstellung in der Abwehr – nichts half, um die Heimsieben aus der Schwächephase zu bekommen. Vorne wurden die Bälle einfach weggeworfen, die HG blieb knapp zehn Minuten ohne Tor und rettete mühsam ein Unentschieden in die Pause. Sollten die Nerven den jungen Damen einen Streich spielen?

Der Ausgang des Spiels blieb nach dem Seitenwechsel ungewiss, mit leichten Vorteilen für die Gäste (14:12). Dann folgte der nächste Wendepunkt der Partie, genauso unerklärlich wie der erste, doch diesmal mit gutem Ausgang für die HG. Die machte dank der sehr starken Anna Polnau aus dem 12:14 ein 20:16, die Vorentscheidung. „Jetzt haben wir das souverän runtergespielt und das Ergebnis verwaltet“, beschreibt Pietsch die letzten Spielminuten. Verlassen konnte sich die Gastgeberinnen einmal mehr auf Carolin Menn, die zahlreiche Würfe parierte und von den Außenpositionen fast unüberwindbar war.

Auch die Abwehr hatte sich wieder gefangen und sorgte dafür, dass sich die erfahrene Spielmacherin des SC Minuten vor dem Ende entnervt auswechseln ließ und sich den Jubel der HG von draußen ansah. Im Zuge des sicheren Sieges zollte Pietsch nicht nur seinen Spielerinnen Lob, sondern hob die Leistung der Schiedsrichter hervor, was in dieser Saison eher selten vorkam. – Tore HG: Polnau (7), Neu (6), Lath (4), Gutenberg (4/3), Glage (2), Schneider (1), Leonhardt (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen