Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rosdorf-Grone schlägt Spitzenreiter 28:24

Handball-Oberliga Rosdorf-Grone schlägt Spitzenreiter 28:24

Die HG Rosdorf-Grone ist zur Zeit die Oberligamannschaft der Stunde. Die Schützlinge von Trainer Gernot Weiss hoben in der ausverkauften Rosdorfer Sporthalle den Tabellenführer MTV Braunschweig mit 28:24 (14:13) förmlich aus den Angeln.

Voriger Artikel
Zum Abschluss zu Gast beim Ersten
Nächster Artikel
Plesse bleibt weiter Spitzenreiter

Hart aber herzlich geht es hier zwischen Daniel Menn (HGR) und dem Braunschweiger Carl-Philipp Seekamp zu.

Quelle: CR

Göttingen. „Ein geiles Handballspiel“, erlebte dabei nicht nur Manager Dieter Kress. Es passte alles: Von dem harmonischen Sponsorentreffen im Umfeld des Schlagers über die seit 27 Spieltagen zu Hause ungeschlagene HG bis hin zur frohen Botschaft des HG-Vorsitzenden Jürgen Weißke: „Es haben jetzt alle Spieler für die kommende Saison unterschrieben“ – zuletzt Linksaußen Aaron Frölich. Und auch Trainer Gernot Weiss bleibt eine weitere Saison.
Dazu brachte die HG den Löwenstädtern auch noch die zweite Saisonniederlage bei. „Wir haben gegen deren offensive Deckung keine Lösung gefunden. Rosdorf-Grone hat einfach alles besser gemacht“, lobte der Braunschweiger Torjäger Johannes Krause den Sieger.
„Wir waren alle heiß“, bestätigte hinterher Kreisläufer Daniel Menn, der nach 20 Sekunden mit seinem 70. Saisontreffer den Torreigen eröffnete. Erst nach sechs Minuten ließ die HG beim 3:2 das erste Braunschweiger Feldtor zu. Anschließend steigerte sich Torwart Julian Krüger, den während der Woche eine Adduktorenzerrung geplagt hatte, mit zunehmender Spielzeit. Es war nichts mehr zu merken von seiner Verletzung, denn er brachte den Gegner schier zur Verzweiflung.
Zum Beispiel in Minute 13, als er beim Stand von 6:5 einen Siebenmeter des 2,02 Meter großen Rückraumspielers Carl-Philipp Seekamp parierte. Zudem ließ das HG-Bollwerk über die volle Distanz keine einzige Führung des Tabellenführers zu. „Wir haben gut gekämpft“, lobte Trainer Gernot Weiss sein  Team. „Schon die ersten 20 Minuten waren taktisch überragend.“ Auch wenn die HG den MTV vor der Pause auf 13:14 herankommen ließ. „Ein schönes Spiel auf gutem Oberliganiveau“ bescheinigte HG-Teammanager Rainer Mündemann schon zu diesem Zeitpunkt seiner Mannschaft.  Kritik von beiden Seiten musste sich das Schiedsrichterduo Ebel/Krähe (Celle/Bergen) gefallen lassen, das dem Schlagerspiel phasenweise nicht gewachsen war.
Nach dem Wiederanpfiff kehrte die HG wieder in die Erfolgsspur zurück. Selbst auf die spätere Manndeckung von Marlon Krebs wusste die HG eine Antwort, legte eine zwischenzeitliche 20:15-Führung (46.) vor und warf zum 23:19 (53.) das 125. Tor von Maximilian Zech, ehe Marlon Krebs mit dem 28:24 – sein 130. Treffer – den Torreigen beendete.
HG: Krüger, Ziegler – Krebs (6), Zech (6/2), Frölich, Ruck (je 5), Menn (3), Bruns (2), Avram (1), Bohnhoff, Brandes, Quanz, Warnecke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt