Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Rosdorf und Plesse gleich zweimal im Einsatz

Handball Rosdorf und Plesse gleich zweimal im Einsatz

Die Verletztenliste des Handball-Oberligisten HG Rosdorf-Grone wird immer länger. Trainer Mirko Jaissle beklagt neben der länger andauernden Verletzung von Gerrit Kupzog nun auch den Ausfall von Mathis Ruck (Handverletzung), Marius Herbold (Schulter) und Alexander Weißke (Knie). Angeschlagen sind zudem Marlon Krebs (Knie) und Niklas Stöber (Schulter).

Voriger Artikel
Trainer der Basketball-Bundesliga-Klubs diskutieren in Göttingen
Nächster Artikel
Kreispokal: Nachfolger des TSV Groß Schneen gesucht

Fit werden für die Saison: HG-Akteur Marcus Wuttke (links) im Zweikampf mit HSG-Spieler Sebastian Strohschneider.

Quelle: Heller

Und das vor den beiden Testspielen gegen den Thüringenligisten SV Goldbach/Hochheim (Sonnabend, 14. August, 12 Uhr, Sporthalle am Siedlungsweg) und beim Verbandsligisten HSG Plesse-Hardenberg (Sonntag, 15. August, 17 Uhr, Halle An der Bünte, Nörten)

„Mit Goldbach erwartet uns ein starker Gegner, der uns bestimmt körperlich überlegen sein wird”, befürchtet Jaissle.Der Coach will die Defizite „durch schnelles Spiel wettmachen” und „besonders unsere Abwehr und die Verwertung unserer Chancen im Angriff verbessern“.

Beim zweiten Aufeinandertreffen mit dem Burgenteam am Sonntag um 17 Uhr in Nörten will die HG, die das Hinspiel mit 39:29 gewonnen hat, Druck auf den Gegner ausüben. „Im Moment müssen wir uns finden, und das ist in der personellen Situation leider nicht so einfach. Ich hoffe nur, dass wir von weiteren Verletzungen verschont bleiben, um die restliche Zeit der Vorbereitung gemeinsam bestreiten zu können,” sagt Jaissle.

Auch HSG-Trainer Jens Wilfer hat Personalsorgen: Leider muss ich wieder improvisieren, da Marc Wengler studienbedingt fehlen wird.” Der Ex-Duderstädter hatte am vergangenen Wochenende gegen die Oberligisten HSG Nienburg und TV Stadtoldendorf allein zwölf Tore erzielt. Nun wird insbesondere Sebastian Schindler mehr Verantwortung übernehmen müssen. Thomas Reimann kehrt in den Kader zurück und wird Arne Urban etwas entlasten, der dadurch für neue Aufgaben frei wird.

„Nach den spielerisch guten Ansätzen des vergangenen Wochenendes steht nun in den kommenden Wochen die Verbesserung des Umschaltens von Abwehr auf Angriff im Vordergrund”, gibt Wilfer die Marschroute vor. Bereits am Sonnabend bestreitet die HSG Plesse-Hardenberg um 17 Uhr in der Katlenburger Burgberghalle ein weiteres Testspiel gegen den hessischen Landesligisten TV Niederrodenbach, der dort ein Trainingslager absolviert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen