Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SG Hilkerode/Birkungen triumphiert

Basketball U-19-Junioren SG Hilkerode/Birkungen triumphiert

Einen deutlichen Sieg und eine deutliche Niederlage hat es für die Eichsfelder Vertreter der Basketball-Junioren in der Altersklasse U 19 gegeben. Die SG Hilkerode überzeugte beim MTV Seesen und gewann mit 85:25, die Gieboldehäuser verloren bei SuS Northeim mit 35:80.

Voriger Artikel
Letzter Schliff im Trainingslager für Tanzsportteam Göttingen
Nächster Artikel
Gruppe des TSV Obernjesa bietet starken Auftritt

Kampf um den Ball: der Gieboldehäuser Clemens Edelmann (l.) und Tom Hegemann (SG Hilkerode/Birkungen/r.).      

Quelle: Lüder

Eichsfeld. MTV Seesen – SG Hilkerode/Birkungen 25:85 (11:23, 8:23, 0:22, 6:17).  Die Eichsfelder fuhren mit viel Selbstvertrauen zum Gegner. Zu Beginn des ersten Viertels hatten die Gäste noch zu viel Respekt, sie spielten zu unkontrolliert und zu unruhig. Die Verteidigung war gut, jedoch agierten sie noch zu hektisch. Dann wurde die Verteidigung der Hilkeröder besser. In der Offensive spielten die SGer ihre Systeme durch. Nach der Halbzeit startete Paul Hoppe einen starken Lauf, innerhalb von eineinhalb Minuten machte er zehn Punkte in Folge. In der Verteidigung ließ man den Gegnern keine Chance. Das Viertel ging mit 22:0 an die Gäste. Im Abschlussviertel (17: 8) wurden die Gäste etwas leichtsinniger und spielten nicht mehr so zielstrebig und konzentriert wie zuvor. Topscorer war David Aschoff mit 31 Punkten. – SG: P. Hegemann, Schenke (2), Borchardt (2), T. Hegemann (10), Ziesing (5), Butz, Aschoff (31), Hoppe (25), Koitek (10).

SuS Northeim – TV Gieboldehausen 80:35 (24:3, 19:13, 18:12, 18:7). Die körperlich leicht überlegenen Northeimer bestimmten von Beginn an die Auseinandersetzung. Angefeuert durch zahlreiche Zuschauer punkteten die Gastgeber durch Schnellangriffe und Dreier. Die Gieboldehäuser taten sich an diesem Tag hingegen sehr schwer, besaßen große Probleme, den Korb zu treffen. Ein weiteres Manko bei den Eichsfelder war die Freiwurfquote, die nur bei 38 Prozent lag. Nicht anlasten konnte man den Gieboldehäusern die Einsatzbereitschaft. Doch die sollte gegen die starken Northeimer an diesem Tag allein nicht ausreichen. – TVG: Deeg (5), Rusalo (7), Bischof (2), Kohlrautz, Habich, Adler, Czarny.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt