Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
SG Hilkerode I: Ganz nah dran an der Sensation

Basketball-Bezirksliga SG Hilkerode I: Ganz nah dran an der Sensation

Ganz nah dran war Basketball-Bezirksligist SG Hilkerode/Birkungen I an einer kleinen Sensation. Die Eichsfelder hatten den noch ungeschlagenen Spitzenreiter von der BG 74 Göttingen IV nah am Rand einer Niederlage, mussten sich am Ende dann aber doch mit 69:73 (18:13, 15:22, 18:20, 18:18) geschlagen geben.

Diese Tatsache ist vor dem Hintergrund, dass die Hilkeröder lediglich sieben Akteure zur Verfügung hatten, von denen vier bereits das Lokalderby gegen den TV Germania Gieboldehausen zuvor bestritten hatten, umso erstaunlicher. Die Gastgeber erwischten einen sehr guten Lauf, führten nach vier Minuten bereits mit 12:1. Die BGer kamen mit der sehr gut stehenden Defense überhaupt nicht zurecht und mussten mitansehen, wie sich die SG von Spielertrainer Henning Aschoff das erste Viertel sicherte.

Doch von Minute zu Minute fanden die Veilchen besser in die Partie, spielten jetzt auch ihre Größenvorteile, die sie durch die ehemaligen Zweitliga-Akteure Horst Wolf und Spielertrainer Stephan Arntz besaßen, immer besser aus. Dennoch war der Vorsprung der Gäste zur Halbzeit (35:33) noch längst nicht besorgniserregend, sondern durchaus noch einzuholen.

Einen sehr guten Eindruck im Team der SG hinterließ Christian Zirkler, der erst sein erstes Saisonspiel bestritt. Mit 22 Punkten wurde er sogar Topscorer im Team. Gemeinsam mit Tristan Werner führte Zirkler auch in der zweiten Halbzeit ausgezeichnet Regie. Darüber hinaus zeigte Norbert Niedzwiecki eine ausgesprochen starke Leistung in der Verteidigung. Er schaffte insgesamt fünf Blocks, dabei jeweils einen gegen Arntz und Wolf. Kapitän Werner musste dann allerdings fünf Minuten vor dem Ende verletzungsbedingt ausscheiden, so dass ein wenig der Spielfluss verlorenging. In den Schlussminuten stand die Begegnung immer noch auf des Messers Schneide. Doch jetzt erwiesen sich die BGer als ein wenig cleverer, verwandelten die fälligen Freiwürfe souverän.

SG-Trainer Henning Aschoff war am Ende trotz der Niederlage zufrieden, zumal Julian Hunold und Stephan Burghardt bereits ihr zweites Spiel an diesem Tag absolvierten und hervorragend durchhielten. Besonders Nachwuchsspieler Hunold zollte Aschoff großes Lob. „Er hat sich in den letzten Spielen hervorragend entwickelt und hat ein super Spiel abgeliefert“, freute sich der Hilkeröder Coach für seinen Akteur. Auch hob er Christian Zirkler hervor, der gleich bei seinem ersten Einsatz mit 22 Punkten überragte. BG-Coach Stephan Arntz konnte sich am Ende gar nicht mehr errinnern, wann er mit seinem Team so dicht an einer Niederlage gewesen war und dementsprechend froh über die gewonnenen Punkte.

SG Hilkerode I: Zirkler (22), Hunold (12), Werner (11), Aschoff, Niedzwiecki (11), Ballhausen, Burghardt (13).

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 11:44 Uhr

Bilshausen empfängt 1. SC 05, Seulingen den FC Eintracht Northeim II

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen