Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SG Hilkerode bezwingt SC Weende III

Mit Sieg in die Ferien verabschiedet SG Hilkerode bezwingt SC Weende III

Die Basketballer der SG Hilkerode/Birkungen haben sich mit einem 79:60 (18:8/17:18/25:19/19:15)-Heimsieg gegen den SC Weende III in die Weihnachtsferien verabschiedet. Obwohl Tristan Werner, dem Spielertrainer des Bezirksklassisten, einige Akteure fehlten, war der Erfolg der Eichsfelder in der Sporthalle der BBS Duderstadt absolut verdient.

Voriger Artikel
Crosslauf-Serie: Florian Reichert bei zweiten Lauf erneut erfolgreich
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt liegt nach zwölf von 20 Spielen auf Rang 12

Blockversuch: Jonas Dietrich (r.) gegen den Weender Blanke.

Quelle: Schneemann

Duderstadt. Das erster Viertel begann die SG mit Paul, Werner, Dietrich, Zornhagen und Niedzwiecki. Vor allem Christoph Paul präsentierte sich gegen die Göttinger richtig stark.

Sein lockeres Händchen sorgte bereits in der 8. Spielminute für eine 16:8-Führung der SG.  Immer wieder stellte die konzentrierte Defensive der Hilkeröder die Göttinger vor schwierige Entscheidungen, so dass sie nur von der Freiwurflinie punkten konnten.

Das setzte sich auch in den zweiten zehn Minuten fort. Bezeichnend für die schwache Weender Offensivleistung war die Tatsache, dass zehn ihrer 18 Viertelpunkte nicht aus dem Spiel heraus, sondern von der Freiwurflinie erzielt wurden. Die SG verlor durch die vielen Unterbrechungen allerdings ihren Spielfluss und  musste Abschnitt zwei schließlich mit 17:18 abgeben.

Zu Beginn des dritten Viertels hatten die Gäste weiter Oberwasser. Sie konnten in der 23. Spielminute auf 33:40 verkürzen, ehe die SG langsam wieder zu ihrem gewohnten schnellen Spiel fand und sich schließlich wieder absetzen konnte. Center Norbert Niedzwiecki markierte im dritten Viertel zehn Zähler und hatte damit großen Anteil am 25:19-Gewinn des vorletzten Matchabschnitts.

In den letzten zehn Minuten wechselte Spielertrainer Werner fleißig durch und gab seinen Reservespielern einige Minuten Einsatzzeit. Am Ende konnte er sich mit seinem Team über das letztlich ungefährdete 79:60 freuen. Norbert Niedzwiecki war mit 24 Punkten Topscorer des Spiels. Am 10. Januar 2015 steht für die SG die nächste Meisterschaftspartie an.

SG : Paul (20), Körner (3), Timo Jünemann (10), Werner (9), Godehardt (2), Merker, Dietrich (9), Holbein, Zornhagen (2), Niedzwiecki (24).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt