Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SG Rhume geht als Favorit in die Partie

Tischtennis-Landesliga SG Rhume geht als Favorit in die Partie

Am kommenden Spieltag der Tischtennis-Landesliga Braunschweig kommt es zum Treffen der beiden Tabellen-Kellerkinder SV Broitzem und SG Rhume. Beginn des Spiels ist am Sonnabend um 16 Uhr.

Voriger Artikel
Mädchenbasketball: BBT Göttingen bleibt in Bundesliga
Nächster Artikel
Wettkampfturnen: Karin Zöpfgen hört im Sommer auf

Will gegen Broitzem punkten: Patrick Gatzemeier (SG Rhume).

Quelle: Richter

Broitzem/Rhumspringe. Mit dem SV Broitzem haben die Rhumer in den beiden vergangenen Jahren ausgezeichnete Erfahrungen gemacht. So gewannen die Eichsfelder im Spieljahr 2013/14 sowohl die Vor-als auch die Rückrundenpartie. Das Treffen in der Herbstsaison 2014 bescherte den Rhumern einen glatten 9:4-Sieg.

Deshalb kann man den Rhumern in Broitzem diesmal sogar die Favoritenrolle einräumen. Am vergangenen Spieltag bewiesen beide Klubs, dass sie sich nicht sang- und klanglos aus der Landesliga verabschieden wollen. So erreichte der SV Broitzem beim SV Armnia Vechelde einen 8:8-Teilerfolg, und auch die SG aus Rhume knöpfte dem Dritten VfB Peine beim 8:8 einen Zähler ab.

Im Herbstmatch in Rhumspringe hatten die Hausherren alle drei Auftaktdoppel gewonnen. Außerdem erreichten die Einheimischen in den zwei oberen Paarkreuzen jeweils eine 3:1-Ausbeute in den Einzeln. Pech hatten in der unteren Etage die zwei Rhumer Patrick Gatzemeier und Bertram Golenia. Bei ihren Fünf-Satz-Niederlagen gingen die Entscheidungs-Sätze jeweils erst in der Verlängerung mit 10:12 und 14:16 verloren.

Beachten müssen die SGer, dass die Gastgeber sowohl im oberen als auch im mittleren Paarkreuz personelle Umstellungen vorgenommen haben. Im Oberhaus bekommen es Tim-Martin Kujoth und Stefan Schusterbauer diesmal nun mit den SV-Assen Thomas Klein und Carsten Winkelmann zu tun. In der Mitte warten auf Pascal Bigalke und Patrick Gatzemeier die Broitzemer Florian Stangl und Bartosz Henning.

Im unteren Paarkreuz kennt der Rhumer Bertram Golenia seine Gegner bereits. Vielleicht kann er diesen Umstand ausnutzen und sich für die unglückliche Fünfsatzniederlage, die er in der Herbstpartie kassierte, revanchieren.

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt