Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
SG Rhume gewinnt 9:7

Tischtennis-Bezirksoberliga SG Rhume gewinnt 9:7

Am letzten Herbstspieltag der Tischtennis-Herren-Bezirksoberliga hat sich die SG Rhume einen hart erkämpften 9:7-Erfolg beim TTC Göttingen geholt. Der TSV Nesselröden unterlag beim Bovender SV klar mit 3:9 und für den TSV Seulingen setzte gegen den TSV Langenholtensen sowie den TTV Geismar zwei Heimniederlagen.

Voriger Artikel
Minimalziel
 erreicht
Nächster Artikel
TK Hannover erteilt BG 74 eine Lektion

In bestechender Form: Tim-Martin Kujoth von der SG Rhume.

Quelle: Richter

Eichsfeld. TTC Göttingen – SG Rhume 7:9. Trotz des Ausfalles von Pascal Bigalke stachen bei den Eichsfeldern drei Trumpfkarten. Das wiedervereinte SG-Spitzendoppel Tim-Martin Kujoth/Stefan/Schusterbauer holte nach dem Auftakerfolg abschließend auch noch den Siegpunkt nach einem spannenden Fünfsatz-Match. SG-Spitzenakteur Tim-Martin Kujoth präsentierte sich erneut in Hochform, setzte sich in seinen Einzeln gegen Stephan Keitel und Ivan Loncar durch. Auch Holger Diedrich punktete doppelt, und im letzten Einzel siegte zudem auch Lars Bockelmann. – SGR: Kujoth/Schusterbauer (2), Diedrich/Krause (1), Kujoth (2), Kopp (1), Diedrich (2), Bockelmann (1).

 
Bovender SV – TSV Nesselröden 9:3. Die in Bestbesetzung angetretenen Eichsfelder fanden nie zu ihrer Normalform. In den insgesamt zwölf Einzeln stellten die TSVer mit Christian Kreißl und Adrian Schulze nur zwei Mal die Sieger. – TSV: Neugebauer/Nolte (1), Kreißl (1), Schulze (1).

 
TSV Seulingen – TSV Langenholtensen 5:9. Beide Teams hatten an der Spitze je einen Ausfall zu beklagen. Dieses Handicap schienen die Gastgeber zunächst besser kompensieren zu können, lagen nach den Doppen mit 2:1 in Front. Im Gegenzug wurden die ersten fünf Einzel dann aber eine Beute für die Gäste. Zwar verkürzte der TSV noch auf 5:6, doch Ottmar Rink verlor sein Einzel trotz 2:0-Satzführung. – TSV: K. Wucherpfennig/Leitner (1), Barwich/Rink (1), Leitner (1), R. Wucherpfennig (1), Klinger (1).

 
TSV Seulingen – TTV Geismar 6:9. Zum Auftakt hätten alle drei TSV-Gespanne gewinnen können, doch nur das dritte Seulinger Doppel Ottmar Rink/Rolf Klinger triumphierte. AuchReinhard Wucherpfennig/Thomas Leitner sowie Jonas Barwich/Kilian Wucherpfennig hätten als Sieger die Tische verlassen können. Beide Eichsfelder Tandems nutzten jedoch eine 2:0-Satzführung nicht. In den Einzeln setzten sich die TSV-Spitzenakteure Reinhard Wucherpfennnig und Thomas Leitner mit einer 3:1-Ausbeute ganz bestens in Szene. – TSV: Rink/Klinger (1), Wucherpfennig (2), Leitner (1), Barwich (1), Rink (1).

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt