Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
SG Rhume reist zum starken Liga-Neuling SV Arminia Vechelde

Nur Außenseiter beim Aufsteiger SG Rhume reist zum starken Liga-Neuling SV Arminia Vechelde

Die Tischtennis-Landesliga Braunschweig hat sich in zwei Lager aufgeteilt: Die ersten fünf Mannschaften kämpfen um die Spitzenplätze, während der Rest der Liga dringend Punkte sammeln muss, um nicht in die Abstiegsregion zu rutschen. Zu diesem zählt auch die SG Rhume, die im sechsten Saisonspiel beim starken Aufsteiger SV Arminia Vechelde antreten muss. Spielbeginn ist am morgigen Sonnabend um 16 Uhr.

Voriger Artikel
Veilchen scheiden im Pokal gegen Halle aus
Nächster Artikel
SPD Göttingen fordert Schwimmzeiten nur für Frauen

Macht sich lang: Stefan Schusterbauer von der SG Rhume zeigt vollen Einsatz.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. Als überlegener Titelgewinner der Bezirksoberliga Nord sind die Gastgeber in die Landesliga aufgestiegen und haben sich schnell an die stärkere Spielklasse akklimatisiert.

Aufgrund der Erfolge beim MTV Hattorf (9:7) und daheim gegen den TTC Schwarz-Rot Gifhorn (9:4) rangieren sie mit 4:2-Punkten auf einem guten vierten Rang.

Alle sechs Akteure aus der vergangenen Meister-Saison schlagen auch weiterhin für die Arminia auf. Ihr Spitzenspieler Peter Bock war in der letzten Spielzeit in der Bezirksoberliga Nord mit seiner 16:1-Einzelausbeute der erfolgreichste Akteur. Auch sein Teamkamerad Klaus Kotke glänzte hier mit einer überzeugenden 12:3-Einzelbilanz.

In der Mitte verfügen die Hausherren über zwei weitere Asse im Ärmel. Josef Rempe, der in der letzten Saison im Wechsel in der oberen und unteren Etage agierte, gewann 22 seiner 26 Duelle, und Christian Havekost, der im mittleren und unteren Paarkreuz zum Einsatz kam, blieb sogar gänzlich ungeschlagen. Fleißige Punktesammler besitzen die Arminen außerdem in der unteren Etage mit Thomas Schiffner und Dr. Rainer Lindigkeit.

Auch die Doppel harmonierten in der jüngeren Vergangenheit prächtig. Alle drei Gespanne zählten in der Bezirksoberliga Nord zu den sechs besten Formationen. Einen kleinen Vorteil besitzen die Eichsfelder jedoch: Als krasser Außenseiter können sie – anders als zuletzt gegen Wolfsburg – völlig unbeschwert aufspielen und vielleicht mit etwas mehr Risikobereitschaft als zuletzt punkten.

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 09:41 Uhr

Die "Königlichen" werden künftig darüber informiert, wenn Borussia Dortmund ein Angebot für einen Top-Spieler ins Haus flattert.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt