Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
SG Rhume schnuppert schon am Titel

Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren SG Rhume schnuppert schon am Titel

Der Tabellenführer der Tischtennis-Bezirksoberliga SG Rhume hat einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft getan. Ungefährdet fuhren die Eichsfelder im siebten Spiel beim bisherigen Ligazweiten TSV Langenholtensen mit 9:2 den siebten Sieg ein

Voriger Artikel
Tuspo-Frauen verlieren in fünf Sätzen
Nächster Artikel
Julian und Raphael Kopp nehmen Pokal mit ins Eichsfeld

Der Nesselröder Stefan Nolte musste sich erst im Entscheidungssatz beugen gegen den MTV Geismar beugen.

Quelle: Niklas Richter

Eichsfeld. Jetzt haben sie vier Minuspunkte Vorsprung auf die Verfolger. Nach der 3:0-Führung in den Doppelspielen erhöhten Tim Kujoth, Sven Peters und Pascal Bilgalke schnell auf den 6:0-Zwischenstand. Die Gastgeber entgingen der Höchststrafe anschließend nur durch zwei knappe Fünfsatz-Siege über die Rhumer Stefan Schusterbauer und Manuel Bieschke. Florian Kopp markierte den siebten Punkt der Eichsfelder, ehe im oberen Paarkreuz Kujoth und Peters mit ihren zweiten Einzelsiegen endgültig den Deckel drauf machten und die Langenholtenser ziemlich deprimiert zurückließen.

Wie im Vorfeld befürchtet, musste der TSV Nesselröden in heimischer Sporthalle dem Meisterschaftsmitbewerber TTV Geismar die Punkte mit überlassen. 4:9 stand es am Ende. Dabei ging es in einigem Partien äußerst knapp zu. Vier der fünf Fünf-Satz-Spiele gingen an die Gäste und verhinderten so ein besseres Ergebis für den TSV.

Mit 1:2 lagen die Gastgeber nach den Doppeln bereits im Rückstand, wobei Stefan Nolte und Ersatzmann Christian Bömeke erst im Entscheidungssatz das Nachsehen hatten. Die Nesselröder Spitzenspieler Christopher Wüstefeld und Christoph Neugebauer mussten sich nach heftiger Gegenwehr der Nummer eins des TTV Schönknecht geschlagen geben, setzten sich aber dafür gegen den an zwei gesetzten Geismaraner Friedrich durch.

Den vierten TSV-Punkt sicherte Christian Kreißl gegen Oertwig. Für den TSV Nesselröden war es bereits das letzte Match der Hinrunde. Der derzeitige sechste Tabellenplatz ist aber aufgrund noch ausstehender Spiele der Kontrahenten noch nicht in trockenen Tüchern. Allerdings haben sich die Eichsfelder für die Rückrunde einiges vorgenommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
07.12.2016 - 10:31 Uhr

Der Aufsichtsrat des Hamburger SV führt angeblich Gespräche mit Heribert Bruchhagen. Der Ex-Frankfurt-Boss hat eine Vergangenheit bei den Hanseaten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt