Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SG Rhume verliert zum Abschluss der Vorrunde in Peine

Weiter in Abstiegsnöten SG Rhume verliert zum Abschluss der Vorrunde in Peine

Die drei Absteiger aus der Verbandsliga nehmen nach der Hinrunde in der Tischtennis-Landesliga die drei ersten Ränge ein. Hinter dem bislang noch ungeschlagenen Tabellenführer RSV Braunschweig folgen mit jeweils drei Punkten Rückstand der MTV Hattorf sowie der VfB Peine.

Voriger Artikel
Eichsfelder beim Härtestes Hindernisrennen Kontinentaleuropas
Nächster Artikel
Handball-Regionsoberliga: Badenhop rettet Span/Bill den Sieg

Liegt nach der Hinrunde mit seiner Mannschaft auf einem Abstiegsplatz: Pascal Bigalke von der SG Rhume.

Quelle: Richter

Peine/Rhumspringe. Dem Spitzentrio auf den Fersen sind  die zwei Aufsteiger aus den Bezirksoberligen SV Arminia Vechelde und der Dasseler SC. Die Tabellenkonstellation beweist, dass die Landesliga gegenüber der vergangenen Saison erheblich an Stärke gewonnen hat.

Davon kann auch die SG Rhume ein Lied singen. Nach der 3:9-Auswärtsniederlage beim VfB Peine belegen die Eichsfelder mit lediglich einem Sieg, aber acht kassierten Pleiten weiterhin den neunten und damit vorletzten Rang.
VfB Peine – SG Rhume 9:3. Wegen Studium und Verletzung wurden im Rhumer Aufgebot Patrick Gatzemeier und Jörg Griebsch durch Frederic Müller und Marcel Krause ersetzt.

Aufgrund dieser personellen Schwächung hatte die SG beim starken Dritten dann auch keine Chance. Kleiner Trost für die Rhumer: Es gelang ihnen immerhin, sich spektakuläre Spielgewinne zu sichern.

Zum Auftakt war es das SG-Gespann Tim-Martin Kujoth/Pascal Bigalke, das in vier Sätzen über das erste VfB-Duo Arnd Albrecht/Michael Kraft die Oberhand behielt. Beim 4:1-Zwischenstand erkämpfte der in das mittlere Paarkreuz aufgerückte SGer Bertram Golenia den ersten Einzelerfolg.

Bei seinem Fünfsatzerfolg über Arnd Albrecht meisterte er den dramatischen Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 13:11. Gleich danach hätte auch Golenias Mannschaftskamerad Pascal Bigalke gewinnen können. Er hatte seinen Gegner Michael Kraft im vierten Satz mit 13:11 niedergekämpft, unterlag jedoch im folgenden Entscheidungssatz knapp mit 10:12.

Das Spitzeneinzel zwischen dem Peiner Jonas Hansen und Tim-Martin Kujoth bildete den Höhepunkt dieser Begegnung. Wiederholt kamen zwischen diesen beiden Topakteuren spektakuläre Ballwechsel zustande. Am Ende hatte Kujoth knapp die Nase vorne, behielt in Durchgang fünf mit 11:6 die Oberhand.

SG Rhume: Kujoth/Bigalke (1), Kujoth (1), Golenia (1).

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt