Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SV Aue Liebenau in Lauerstellung

Handball-Verbandsliga SV Aue Liebenau in Lauerstellung

Zu seinem vorletzten Auswärtsspiel reist der Ver-bandsliga-Fünfte SV Aue Liebenau aus dem Landkreis Nienburg an der Weser am Sonnabend zum Tabellendritten TV Jahn Duderstadt. Das letzte Heimspiel der Eichsfelder wird um 17.30 Uhr in der Halle „Auf der Klappe“ angepfiffen.

Voriger Artikel
Sparta will mit ESV Rot-Weiß fusionieren
Nächster Artikel
HG verliert in Hildesheim

Müssen sich einen guten Schlachtplan ausdenken, um den SV Aue Liebenau zu bezwingen: Das Team des TV Jahn Duderstadt.

Quelle: Jan Helge Schneemann

Duderstadt. Seit dem jüngsten 27:27 des TV Jahn bei Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg und dem möglichen Oberliga-Aufstieg des Tabellendritten hat die Partie gegen den SV Aue Liebenau vier Spieltage vor dem Saisonende eine neue Dimension erhalten. Zwölf Minuspunkte stehen beim Dritten Duderstadt zu Buche, 13 beim Verfolger VfB Fallersleben und 15 beim SV Aue Liebenau, der bisher zwölf Siege, ein Unentschieden und sieben Niederlagen aufweist.

Nach knapp einem Monat Osterpause war der SV Aue Liebenau am vergangenen Wochenende mit einem 33:25-Sieg bei der HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf wieder ins Geschehen der Verbandsliga eingestiegen. Dabei erzielte Malte Grabisch, der mit Abstand erfolgreichste Torjäger der Verbandsliga (230) allein 16 Treffer. Liebenau ist ein starker Gegner, der über eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern verfügt. Der kommende Gast der Duderstädter steht in dieser Saison besser als vorher erwartet. Der SV hat bisher eine hervorragende Spielzeit hinter sich gebracht und konnte teilweise sogar die Top-Teams der Liga ärgern. Neben der Heimstärke sind auch die bisherigen Auswärtsergebnisse beachtenswert. Das Hinspiel gegen den TV Jahn gewannen Malte Grabisch & Co. mit 33:31.

Damals musste der Eichsfelder Torwart Falko Behre nach einer roten Karte (12.) schon früh vorzeitig das Feld verlassen. Bis auf sieben Tore zog der SV Aue Liebenau zwischenzeitlich davon. Mehr als eine Ergebniskosmetik war am Ende für den TV Jahn nicht mehr drin. Bei den Schützlingen von Trainer Carsten Thomas tat sich im letzten Spiel vor der Osterpause auch Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg schwer, wenngleich dieser nach dem 30:27-Sieg beide Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Mittlerweile sind alle Teams auf die Zielgerade eingebogen. „Es sind noch acht Punkte zu verteilen, wir wollen möglichst viele davon holen und eine tolle Saison krönen“, erklärt Trainer Carsten Thomas vor der Fahrt nach Duderstadt. „Uns ist aber klar, dass dort die Trauben sehr hoch hängen“, ergänzt Spielwart und Betreuer Till Westerhagen.

Vor einigen Jahren schaffte der SV den Durchmarsch von der Landesliga über die Verbandsliga bis in die Oberliga. Dort war der größte Erfolg der dritte Platz in der Saison 2010/11. Einige Akteure aus dem damaligen Team gehen beim SV Aue immer noch auf Torejagd. Dazu gehören beispielsweise die beiden Grabisch- Brüder Malte und Lennart. Beide spielen im Rückraum und sind tragende Säulen in ihrer Mannschaft. Dieses Gespann muss Duderstadt auf jeden Fall in den Griff bekommen. „Wir werden alles abrufen müssen, um zu bestehen“, erklärt Trainer Carsten Thomas vor der Reise ins Eichsfeld.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt