Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
SV Bilshausen lange souverän, aber am Ende nachlässig

Fußball-Testspiel SV Bilshausen lange souverän, aber am Ende nachlässig

Lange souverän, am Ende nachlässig - der SV Bilshausen hat in einem Testspiel den SV Rotenberg mit 4:2 (2:0) bezwungen. Auf dem Duderstädter Kunstrasen wackelten die Blau-Weißen gegen den Kreisligisten in der Schlussphase gehörig.

Voriger Artikel
Nesselröderinnen mit Sieg und Niederlage
Nächster Artikel
TV Bilshausen bleibt weiter im Meisterschaftsrennen

Bilshausens Sven Krautwurst (l.) verfolgt Daniele Galluzzi.

Quelle: Schneemann

Duderstadt. Bis zum 4:0 durch Richard Strüber (64.) hatte die Elf von Trainer Jan-Hendrik Diederich das Geschehen im Griff. Im ersten Durchgang dominierten die Bilshäuser durchweg, hatten wesentlich mehr Ballbesitz als die Rotenberger und stießen über die schnellen Außen Bastian Rohland, Xavier Rosenthal und Jonathan Schäfer und den umtriebigen Drafi Heinrichs immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum.

Offensivspiel lag brach

Schäfer war es auch, der seine Farben nach zehn Minuten per Seitfallzieher in Führung brachte. Beim Kreisligisten lag das Offensivspiel brach. Zwischen denen an vorderster Front positionierten Daniele Gallizzi und André Diederich und dem Rest des Teams klaffte ein viel zu großes Loch, mögliche Konterchancen verpufften auch wegen der ungenauen Abspiele bereits im Ansatz.

„Unsere Fehlpassquote ist eine Katastrophe“, schimpfte Rotenbergs Trainer Tobias Dietrich deshalb auch. Schäfers verwandelter Linksschuss nach einem Konter (34.) bedeutete die verdiente 2:0-Pausenführung für die Blau-Weißen.

Viel zu passiv

In Durchgang zwei ging es zunächst so weiter. Rohland traf aus zentraler Position zum 3:0 (56.), Richard Strüber erhöhte auf 4:0 (64.). Der Rest der Spielzeit ließ BW-Coach Diederich jedoch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Viel zu passiv und überraschend löchrig luden die Bilshäuser den Gegner noch zu zwei Treffern durch Julian Tenchella (68.) und Daniele Galluzzi (72.) ein. Hätte André Diederich bei seinem Treffer nicht im Abseits gestanden (82.), hätte es noch einmal spannend werden können. - Tore: 1:0/2:0 Schäfer (10./34.), 3:0 Rohland (56.), 4:0 Richard Strüber (64.), 4:1 Tenchella (68.), 4:2 Galluzzi (72.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt