Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
SV Breitenberg nach Kantersieg auf Platz zwei

Fußball-Bezirksliga SV Breitenberg nach Kantersieg auf Platz zwei

Mit 7:0 (4:0) gewann der SV Germania Breitenberg in der Fußball-Bezirksliga daheim gegen den VfR Osterode. Dadurch rückten die Eichsfelder auf den zweiten Platz vor. Einen 2:0-Sieg landete der SV Bilshausen gegen die SG Denkershausen. Eine 2:3-Niederlage kassierte der TSV Seulingen.

Voriger Artikel
TV Jahn Duderstadt findet zu alter Stärke zurück
Nächster Artikel
Gieboldehausen unterliegt SG Werratal mit 2:4

Torschütze zum 1:0: Bastian Vogt (links) vom SV Germania Breitenberg.

Quelle: Tietzek

SV Germania Breitenberg – VfR Osterode 7:0 (4:0). Ein Sieg, der gut für das Selbstvertrauen und auch für das Torverhältnis war. Die Breitenberger beherrschten eine sehr schwachen Gegner aus Osterode von Beginn an. Dementsprechend zufrieden war dann auch Breitenbergs Trainer Tobias Dietrich mit dem Ausgang der Begegnung. Lediglich in Bezug auf die Torausbeute fand er ein Haar in der Suppe. „Wenn wir konsequent durchgespielt hätten, dann hätte der Sieg auch zweistellig ausfallen können.“

Bereits in der dritten Minute musste der an diesem Tag indisponierte Osteröder Keeper Dominik Schönberger das erste Mal hinter sich greifen, als der Breitenberger Bastian Vogt zum 1:0 für seine Farben traf. Den Gastgebern war die Spielfreude deutlich anzumerken, so dass in den ersten 45 Minuten noch drei weitere Treffer fallen sollten. „Wir haben wirklich gut gespielt“, resümierte Tobias Dietrich zufrieden. Er konnte es sich an diesem Tag leisten, auch den Nachwuchsspielern eine Chance zu geben, ohne einen Bruch im Spiel zu riskieren.

Die Gäste aus Osterode erinnerten in keinster Weise mehr an das Team, das sich in der Vergangenheit spannende Duelle mit den Eichsfeldern geliefert hatte. Torszenen blieben bei diesem Team Mangelware, so dass Breitenbergs Keeper Dennis Laule die meiste Zeit über die milde Herbstsonne genießen konnte.

Germania: Laule – Friedrichs – Ibba (71. A. Hobrecht), D. Hobrecht (60. Jüttner) – Otto, Simmert, Mchalwat, Kühne, Vogt – Krukenberg, Meyna (ab 46. Depuhl). – Tore: 1:0 Vogt (3.), 2:0/3:0 Krukenberg (15./25.), 4:0 Kühne (31.), 5:0 Kühne (47./FE), 6:0 Kühne (70.), 7:0 Depuhl (73.).

TSV Seulingen – SC Hainberg 2:3 (2:0). Die Punkte nahm der SC Hainberg mit, aber dafür ist die Verpflichtung des neuen Trainers unter Dach und Fach. Holger Koch, der zuletzt den RSV Göttingen 05 trainierte, leitet ab dieser Woche die Geschicke des TSV. Thomas Habenicht, bis gestern noch der Amtsinhaber, hätte sich so gern mit einem Sieg verabschiedet. Und es sah auch alles sehr gut aus, denn die Platzherren gingen mit einem 2:0-Vorsprung in die Halbzeit. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt schon die Szene passiert, die Habenicht später als „den Knackpunkt der Partie“ bezeichnete. Sein Spieler Till Theele bekam in der 43. Minute die Rote Karte wegen Foulspiels gezeigt. „Von zehn Schiedsrichtern zeigen vielleicht zwei eine Rote Karte, die anderen acht vielleicht Gelb“, war Habenicht so gar nicht mit der Entscheidung von Raimond Golisch (Münden) einverstanden. „Dadurch ist der Sechser aus unserem Konzept herausgefallen“, beschrieb er die Situation.

Und dennoch gab es noch genug Möglichkeiten, die Partie nach Hause zu bringen, doch es sollte nicht sein. Eine Szene erregte den Seulinger Coach dann in der 75. Minute ganz besonders, als sein Spieler Tobias Jung von einem Hainberger ins Gesicht getreten wurde, die Strafe dafür aber ausblieb. „Es war eine glasklare Rote Karte. Dann hätten wir beim Stande von 2:2 Zehn gegen Zehn gespielt“, so Habenicht.
TSV: Bunn – Thiele – Regenhardt, Habig, Theele, D. Wucherpfennig, Triebe (60. Stange), Schreiber (75. E. Wucherpfennig), Jung – Hunger, Böning. – Tore: 1:0 Böning (13.), 2:0 Jung (40.), 2:1/2:2 Rieck (58./70.), 2:3 Schulte (85.).
SV BW Bilshausen – SG Denkershausen/Lagershausen 2:0 (0:0). „Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir mussten uns die Punkte wirklich erarbeiten“, resümierte Bilshausens Trainer Knut Nolte. Die Blau-Weißen besaßen leichte Startschwierigkeiten. Die Gäste machten mit zwei gefährlichen Kontern auf sich aufmerksam, die allerdings nicht den Weg ins Tor fanden.

Dann aber spielten die Platzherren wesentlich effektiver, hatten dabei noch Pech, als ein Treffer von Tobias Engelhardt nicht gegeben wurde. In den letzten 15 Minuten war Bilshausens Coach Nolte mit seinen Jungs nicht ganz so zufrieden. „Da haben wir uns viel zu sehr hinten reindrängen lassen“, bemängelte er. Dennoch fiel genau in dieser Phase die Entscheidung. Goalgetter Sven Heinrich war mit dem Kopf zur Stelle und markierte in der 89. Minute den 2:0-Endstand für die Bilshäuser, die nun mit 14 Punkten auf dem achten Platz liegen.

BW: Heise – Strüber, Jüttner, Meyer, Venjakob – T. Engelhardt, Neumann (M. Engelhardt), Böttger (89. Bonnemann), Krautwurst (86. Rohland) – Heinrich, Rosenthal. – Tore: 1:0 Strüber (54.), 2:0 Heinrich (89.).

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen