Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SV Breitenberg unterliegt im siebten Spiel

Fußball-Bezirksliga SV Breitenberg unterliegt im siebten Spiel

Die Talfahrt bei Germania Breitenberg  in der Fußball-Bezirksliga hält weiter an. Auch gegen den SV Doslok Spor Osterode verlor die Elf um Spielertrainer Timo Friedrichs zu Hause mit 1:3 (0:1) und wartet nach sieben Niederlagen weiter auf den ersten Punktgewinn.

Voriger Artikel
SV Bilshausen kassiert Ausgleichstreffer erst in der 93. Minute
Nächster Artikel
SC Eichsfeld kämpft sich ins Spiel

Lässt den Ball nicht aus den Augen: Breitenbergs Niklas Simmert.

Quelle: Schauenberg

Breitenberg. Bereits die Vorzeichen standen schlecht, denn sechs überwiegend offensive Kräfte fielen aus, auf der Auswechselbank nahm nur der angeschlagene Ex-Lauterberger Tim Kneusels Platz. Entsprechend verunsichert und gehandicapt ging das Team in die wichtige Partie, besonders im Angriff machten sich die Ausfälle bemerkbar, mangelte es an erforderlicher Durchschlagskraft.

Hatte der Gastgeber zunächst noch Glück, dass 5teffen Kobrig (16.) völlig frei kläglich vergab, so fiel nach gut einer halben Stunde dennoch das 0:1. Zunächst wehrte Torhüter Moses Ojugo glänzend ab, war aber beim Nachschuss von Hassoun Adel machtlos.

Hoffnung keinte bei den nur noch wenigen Anhängern auf, als Julian Hartmann (65.) das runde Leder aus Nahdistanz über die Torlinie drückte. Aber lange hielt die Euphorie nicht an, schon acht Minuten später erzielte der eingewechselte Jan Schunke nach einem Stellungsfehler in der Abwehr die erneute Führung der Gäste.

Die verpassten danach die frühe Entscheidung, als erneut Schunke (75.) an Ojugo scheiterte und zwei Minuten später Hayri Calgam einen Foulelfmeter – der überforderte Jens Pleimling hatte Karaaslan Dagan im Strafraum zu Fall gebracht – übers Tor drosch. Zwei Minuten vor Schluss machte dann Tobias Cichon unbedrängt alles klar zum 3:1.

„Wir erhalten ständig dumme Gegentore, das ist mittlerweile eine Qualitätsfrage“, sagte ein deprimierter Spielertrainer Friedrichs. Wie Breitenbergs Vorsitzender Bernd Deppe mitteilte, steht er weiterhin hinter dem 29-Jährigen. „Er macht gute Arbeit, ist nicht verantwortlich für die momentane spielerische und personelle Situation.“

Friedrichs hofft nun, in einer Woche beim SSV Nörten-Hardenberg mit einigen gesperrten Rückkehrern endlich „den Bock umzustoßen.“ jm

SV Germania Breitenberg: Ojugo – N. Simmert, Pleimling, Hobrecht, Busch – N. Nolte, Friedrichs, Dornieden, B. Simmert – Bindseil (67. Kneusels), Hartmann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt