Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
SV Seeburg fährt zum Topspiel

Fußball-Kreisliga SV Seeburg fährt zum Topspiel

Mit zwei Knallern startet die Fußball-Kreisliga am kommenden Sonntag, 13. März, um 15 Uhr ins neue Jahr: Am ersten Spieltag 2011 steht einerseits das Derby zwischen FC Mingerode und SG Rollshausen/Obernfeld und andererseits das Gastspiel des Spitzenreiters SV Seeburg beim Tabellenzweiten SG Werratal auf dem Programm. Der Vorletzte Eintracht Gieboldehausen reist zum TSV Jühnde; der fünfte Eichsfeld-Vertreter FC Hertha Hilkerode hat spielfrei.

Voriger Artikel
DJK Desingerode liegt in nahezu jeder Statistik vorn
Nächster Artikel
Eichsfelder möchten auflaufen

Derby: Andreas Schütte (rechts, gegen Hilkerodes Stefan Schütz) hat mit dem FC Mingerode Heimrecht gegen die benachbarte SG.

Quelle: AT

FC Mingerode – SG Rollshausen/Obernfeld. Dass er ausgerechnet beim traditionsreichen Prestigeduell seinen Punktspieleinstand als neuer Spielertrainer des FC gibt, ist für den Ex-Seulinger und Neu-Mingeröder Thomas Schulz „eine schöne Sache“. Er erwartet gegen den Nachbarn ein „Kampfspiel auf tiefem Boden, bei dem der längere Atem entscheiden wird.“ Verzichten muss Schulz im Derby auf Erol Güer, fraglich ist der Einsatz von Florian Maur, der sich gerade erst einer Kniespiegelung unterzogen hat. Der Ausfall Güers zwingt Schulz zu einer Umstellung auf dem Liberoposten. „Wir haben schon in den Testspielen verschiedene Alternativen ausprobiert, aber jeder der Kandidaten fehlt uns dann vorne“, beschreibt der Teamchef seinen inneren Konflikt. Seine endgültige Entscheidung in diesem Fall will Schulz daher vom Abschlusstraining abhängig machen.

Auf eigenem Platz setzt der Mingeröder Spielertrainer natürlich auf einen Dreier, doch das tut auch SG-Teamchef Michael Holzapfel, dessen Elf das Hinspiel im August 2010 knapp mit 4:3 für sich entschieden hatte. „Wir sind heiß auf das Derby, und wir spielen auf Sieg“, kündigt er an. Obwohl er ohne Marius Wellhausen und Adrian Hofmann auskommen muss, ist der Gästecoach zuversichtlich – nicht zuletzt stimmt ihn der letzte 3:0-Testspielsieg beim VfB Bischofferode optimistisch. Zusätzliche Motivation sei der Umstand, dass man den Lokalrivalen mit einem Auswärtserfolg in der Tabelle überflügeln und sich damit auf einen Nichtabstiegsplatz verbessern könne, betont Holzapfel: „Das ist eine wahnsinnig gute Chance.“

SG Werratal – SV Seeburg. „Es ist gut, dass es wieder losgeht, und von der Fitness her kann es auch wieder losgehen.“ SVS-Trainer André Stelter sieht seine Elf gut für die Fortsetzung der Punktspiele und auch für das Topduell gerüstet. Im Gipfeltreffen will Stelter sein Team offensiv agieren lassen. „Meine Mannschaft kann nicht auf Unentschieden spielen“, erläutert der Coach und peilt eine Wiederholung des 2:1-Erfolges aus dem Hinspiel an. „Werratal ist die Überraschung dieser Saison, aber wir wissen, dass wir sie schlagen können“, unterstreicht Stelter, der bis auf den gesperrten Daniele Galluzzi seine Bestbesetzung aufbieten kann.

TSV Jühnde – Eintracht Gieboldehausen. Teamgeist ist die Basis, auf der Eintracht-Trainer Daniel Otto mit seiner Truppe im Abstiegskampf bestehen will. Durch die jungen Aufrücker aus der Reserve herrsche jetzt Konkurrenzkampf, der den Zusammenhalt seiner Crew jedoch ausschließlich gestärkt habe, freut sich Otto. „Jeder kämpft um seinen Platz, aber jeder erkennt auch die Leistung des anderen an, keiner ist neidisch.“ Mit dieser Einstellung, glaubt er, sollte es der Eintracht gelingen, in Jühnde (dort tritt sie bis auf Urlauber Michael Ring in stärkster Formation an) und im weiteren Verlauf der Rückrunde den Beweis anzutreten, dass sie sehr wohl Kreisliga-Format besitze.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.09.2017 - 23:07 Uhr

Talwar trifft dreifach bei 7:2 Erfolg gegen die SG Drammetal

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen