Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
SV Seeburg glaubt noch fest an seine Titelchance

Fußball-Kreisliga SV Seeburg glaubt noch fest an seine Titelchance

Doppelspieltag in der Fußball-Kreisliga: Am Sonnabend (16 Uhr) und Ostermontag (15 Uhr) werden wichtige Zähler ausgespielt. Von den Eichsfeldteams ist aber nur Eintracht Gieboldehausen zweimal im Einsatz, besitzt in beiden Fällen Heimrecht.

Voriger Artikel
Wenn Playoffs, dann Kassel
Nächster Artikel
Dietrich braucht einen Derbysieg, Nolte will ihn

Unentschieden: Gegen den FC Mingerode kommt Seeburgs Christian Spohr (Nr. 10) mit seiner Elf nicht über ein 2:2 hinaus. Gegen den FC Lindenberg setzen Spohr & Co. jetzt aber voll auf Sieg.

Quelle: Walliser

Je einmal treten SV Seeburg, FC Mingerode (sonnabends) und SG Rollshausen/Obernfeld (am Montag) zum Punktekampf an. Lokalrivale FC Hertha Hilkerode feiert unterdessen in aller Ruhe Ostern, denn die fünfte Mannschaft aus dem Eichsfeld-Quinett hat spielfrei.

Eintracht Gieboldehausen: Mit GW Hagenberg (Sonnabend, 16 Uhr) und SV Groß Ellershausen (Montag, 15 Uhr) hat der Tabellenletzte zwei Gegner aus dem Spitzenquartett zu Gast. Das neue Trainertrio der Eintracht mit Jörg Schild, Holger Schreier und Oliver Schlote, das den Abstiegskandidaten jedoch nur bis zum Saisonende betreut, hat taktisch umgestellt, lässt jetzt wieder mit Libero (Martin Kaminski) spielen. „Wir sprechen nicht von Punkten. Wir wollen die Mannschaft wieder an ihr Optimum führen, aber was optimal ist, kann man derzeit nicht an Punkten festmachen“, betont Schild. Der Abstieg, räumt er ein, sei wohl kaum zu vermeiden, da es dem Team an der nötigen Durchschlagskraft im Angriff fehle. „Unser Ziel ist es, dass sich die Mannschaft für die nächste Saison verbessert, auch wenn es für die 1. Kreisklasse ist“, erklärt Schild.

SV Seeburg: Auf dem Ausweichplatz in Rollshausen erwartet der Tabellenzweite am Sonnabend (16 Uhr) den Tabellensiebten FC Lindenberg. „Das ist ein unangenehmer Gegner“, warnt SVS-Coach André Metenyszyn, dessen Elf sich nach dem Verlust der Spitzenposition aber keinen Ausrutscher mehr erlauben darf. „Wir wollen die ausstehenden Spiele gewinnen, und Werratal wird noch Federn lassen“, glaubt Metenyszyn, dass man die jetzt führende SG noch abfangen kann.

FC Mingerode: Ernsthaft muss sich der FC nicht um den Klassenverbleib sorgen, ist laut Spielertrainer Thomas Schulz aber dazu gezwungen, im Eichhörnchen-System Punkte zu sammeln. So will Schulz am Sonnabend (16 Uhr) mit seiner Crew in Diemarden wenigstens einen Zähler holen. Bei diesem Vorhaben muss Schulz jedoch erneut auf den verletzten André Meyna verzichten, der angeschlagene Marcel Bömeke hat dagegen bereits wieder trainiert und wird wohl auch auflaufen können.

SG Rollshausen/Obernfeld: Das für Ostersonnabend angesetzte Heimspiel gegen GW Elliehausen ist auf Wunsch beider Kontrahenten verlegt worden (Freitag, 6. Mai). Damit kann sich die SG voll auf das bedeutsamere Gastspiel beim TSV Jühnde am Montag (15 Uhr) konzentrieren. Ein Auswärtssieg ist das erklärte Ziel von Coach Michael Holzapfel, der zuversichtlich ist, dass er seine Bestbesetzung aufbieten kann. Bis zum zweiten Osterfeiertag sollte genug Zeit sein, damit sich die derzeit fünf noch angeschlagenen SGer erholen können.

mbo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 15:59 Uhr

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen