Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
SV mit Rumpftruppe gegen den Tabellenzweiten

Fußball SV mit Rumpftruppe gegen den Tabellenzweiten

Auswärtspartien stehen am kommenden Wochenende für die Titelkandidaten der Fußball-Kreisliga an. Weser Gimte tritt beim Vorletzten Rollshausen/Obernfeld an, Bremke/Ischenrode beim Tabellenfünften Groß Ellershausen/Hetjershausen.

Voriger Artikel
Übergangstrainer Marcus Wuttke will Erfolge feiern
Nächster Artikel
Auftaktturnier der Kanupolo-Bundesliga

Bein hoch gelegt: Patrick Krummacker (hinten) von der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen im Zweikampf mit Stefan Schötzau vom SC Rosdorf.

Quelle: Pförtner

SV Groß Ellershausn/Hetjershausen – TSV Bremke/Ischenrode. Groß sind die Verletzungssorgen des Gastgebers. Nachdem nun auch noch Lengemann mit Muskelfaserriss ausfällt, sind noch zwei Spieler aus der Stammformation der erfolgreichen Hinrunde übrig – auf den Rest muss SV-Trainer Olaf Schroeder verzichten. „Die Jungs geben ihr Bestes“, lobt der Coach seine Spieler und gibt sich auch vor der Begegnung mit dem Tabellenzweiten kämpferisch: „Manchmal gibt es kuriose Situationen. Wir werden jedenfalls versuchen, uns auch weiterhin gut zu verkaufen.“ 

Die Gäste gehen mit dem Rückenwind einer Vertragsverlängerung des Trainers ins Spiel. Ralf Stieg, der die Mannschaft in der Winterpause der Saison 2006/07 übernommen hat, bindet sich ein weiteres Jahr an den TSV. Außerdem sind sich dessen Verantwortliche mit Björn Denecke und Janik Hänfling einig, die damit ein weiteres Jahr für Bremke/Ischenrode auf Torejagd gehen. Im Hinblick auf die kommende Saison hören lediglich Andreas Müller und Dirk Hoffmeister aus Altersgründen auf, mit den restlichen Spielern laufen laut Pressesprecher Dieter Königsmann Verhandlungen. „Der TSV ist bemüht, mit der jetzigen Mannschaft in die Saison 2009/10 zu gehen“, stellt Königsmann klar. Ob als Kreisligist oder Bezirksligist, wird sich in den nächsten Wochen herausstellen. In der kommenden Woche steht nach Tageblatt-Informationen zunächst die Entscheidung des Kreissportgerichts über den Protest von Spitzenreiter Weser Gimte gegen eine 0:5-Wertung der Partie gegen Dransfeld an. 

SCW II empfängt Dransfeld

Hertha Hilkerode – Sparta II. Das Gästeteam wartet nach wie vor auf den ersten Punkt der Saison. Ob es am Sonntag beim Neunten dafür reicht, erscheint im Hinblick auf die vergangenen Partien mehr als fraglich.

SCW II – DSC Dransfeld. Der Gastgeber rangiert momentan auf dem ersten Nichtabstiegsplatz – hat allerdings auch eine Partie mehr als die dahinter platzierten Klein Lengdener absolviert. Ein Erfolg gegen Dransfeld wäre also immens wichtig.

SC Rosdorf – Eintracht Gieboldehausen. Auch der SC Rosdorf hat noch längst nicht das rettende Ufer erreicht. Zwar gehört Gieboldehausen zu jenen Teams, die sich im Mittelfeld der Liga etabliert haben. Gleichwohl stellt die Partie bei weitem keine unlösbare Aufgabe dar.

FC Lindenberg-Adelebsen – SV RW Harste. Der Gastgeber hat eine 1:4-Pokalniederlage zu verdauen (siehe Artikel rechts). Harste steckt wie Rosdorf mitten im Abstiegskampf und wird wie die SG Rhume im Pokal versuchen, gegen den Sechsten eine Überraschung zu landen.

SG Lenglern – TSV Klein Lengden. Der Gastgeber ist in den vergangenen Partien von Sieg zu Sieg geeilt und hat sich dadurch auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben. Dem TSV hingegen steht das Wasser bis zum Hals, er muss nun unbedingt anfangen zu punkten, will er seine Chance auf den Klassenverbleib wahren – eine spannende Begegnung scheint garantiert zu sein.

Die Spiele: Sonntag (15 Uhr): Hilkerode – Sparta II, SCW II – Dransfeld, Groß Ellershausen/H. – Bremke/I., Rollshausen/O. – Weser Gimte, Rosdorf – Gieboldehausen, Lindenberg-A. – Harste, Lenglern – Kl. Lengden, Mingerode – Münden.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen