Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° heiter

Navigation:
SVG-Trainer Nolte warnt vor Holtenser Heimstärke

Fußball SVG-Trainer Nolte warnt vor Holtenser Heimstärke

Im Mittelpunkt des Nachholspiel-Fußballprogramms am heutigen Mittwoch, 22. April, steht das Gastspiel von Bezirksoberliga-Spitzenreiter SVG bei RSV-05-Bezwinger Holtensen. In der Bezirksliga tritt Landolfshausen in Seulingen an, im Bezirkspokal Grone beim SC Hainberg und in der Frauenoberliga Sparta in Renshausen. Alle Partien beginnen um 18.30 Uhr.

Voriger Artikel
MTV Geismar feiert Aufstieg in die Landesliga
Nächster Artikel
Holtensen gibt Remis gegen Spitzenreiter aus der Hand

Immer gut für spektakuläre Aktionen: Atilla Kaplan (oben), gegen den RSV 05 dreifacher Torschütze, will heute auch der Spitzenreiter SVG seine Torgefährlichkeit demonstrieren.

Quelle: Theodoro da Silva

SVG-Trainer Knut Nolte hat nicht erst seit dem 3:0-Erfolg des TSV Holtensen gegen den RSV 05 am vergangenen Wochenende gehörigen Respekt vor der Mannschaft seines Kollegen Carsten Langar. „Noch mehr beeindruckt hat mich das 6:0 der Holtenser gegen den Dritten ULM Wolfsburg. Zu Hause auf ihrem holprigen, kleinen Platz können die wirklich jeden schlagen“, ist Nolte überzeugt. „Sie sind routiniert und in der Offensive mit ihren Routiniers wie Attila Kaplan oder Yusuf Beyazit sehr gefährlich.“

Dennoch will sich der Spitzenreiter heute nicht mit einem Punkt zufrieden geben. „Wir wollen immer gewinnen, schließlich brauchen wir noch vier Siege, um die Meisterschaft sicher zu haben“, rechnet der SVG-Coach vor. Verzichten muss er dabei auf Jens Hoffmann, der sich offenbar schon vor einiger Zeit einen Wadenbeinbruch zugezogen hat, ohne es zu bemerken, sowie auf den beruflich verhinderten Sebastian Gerdes. Der TSV geht nach den beiden hohen Heimsiegen mit breiter Brust in die Begegnung und will seinen Lauf vor heimischer Kulisse nutzen, um sich für die 2:4-Hinspielniederlage bei der SVG zu revanchieren und um einen weiteren Favoriten zu stürzen. 

TSV Seulingen – TSV Landolfshausen. Die Landolfshäuser wollen den Schwung des 7:0-Erfolges gegen Herzberg mit in die Partie beim Nachbarn nehmen. So leicht wie gegen das Schlusslicht dürfte es in Seulingen allerdings nicht sein, zum Erfolg zu kommen. Schließlich treten die auf dem 13. Platz rangierenden Eichsfelder, die mit aller Macht versuchen wollen aus dem Tabellenkeller zu kommen, mit einer kleinen Serie von drei Siegen in Folge an. Die Spieler von Trainer Dennis von Ahlen fühlen sich stark genug, auch dem Tabellenvierten Paroli zu bieten und sich für die 1:3-Hinzuspielniederlage zu revanchieren.

Bezirkspokal

SC Hainberg – FC Grone. Der Optimismus von Hainbergs Abteilungsleiter Jörg Lohse ist vor der Viertelfinal-Partie der beiden einzigen im Bezirkspokal noch vertetenen heimischen Teams nicht sehr ausgeprägt. „Wir würden schon gerne ins Halbfinale einziehen, weil da dann auch ein bisschen Geld winkt. Uns fehlen aber mindestens fünf, sechs Stammspieler – und die letzten Spiele bei uns haben die Groner meistens deutlich gewonnen“, schiebt Lohse dem Bezirksliga-Zweiten die Favoritenrolle zu.

TSV Renshausen – Sparta. Trotz des überraschenden 1:2 der auf Rang drei zurückgefallenen Spartanerinnen beim Vorletzten FFC Hannover sieht TSV-Trainer Wendelin Biermann sein Team im Kreisderby der Frauenoberliga klar in der Außenseiterrolle. Sparta-Coach Marko Weiss nimmt die Partie zwar ernst, hat aber, da der Meisterschaftszug abgefahren ist, vorrangig schon die Vorbereitung auf die nächste Saison ins Auge gefasst.

1. Kreisklasse II (heute, 18.30 Uhr): Bovenden II – Holtensen II, SVG II – SG Landolfshausen.

                                                                                                Von Michael Geisendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.08.2017 - 13:01 Uhr

Die Damen der FSG starteten mit einem 6-1 Erfolg in die neue Saison der Landesliga.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen