Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
SVG kann im Titelkampf Vorsprung ausbauen

Fußball-Bezirksoberliga SVG kann im Titelkampf Vorsprung ausbauen

Die SVG, Spitzenreiter der Fußball-Bezirksoberliga, kann sich momentan nicht beklagen: Die Konkurrenz im Kampf um den Titel hat in den vergangenen Spielen reihenweise Federn gelassen, zuletzt ließ der Tabellenzweite MTV Wolfenbüttel beim 1:1 gegen den RSV 05 wichtige Punkte liegen. „Das fand ich nett“, lobt SVG-Trainer Knut Nolte den städtischen Rivalen von der Benzstraße. Am 1. April um 18 Uhr haben die Schwarz-Weißen im Nachholspiel gegen den Drittletzten VfL Oker genauso Heimrecht wie der TSV Holtensen, der die SVG Einbeck empfängt. 

Voriger Artikel
Rosdorf-Grone muss Titelträume sausen lassen
Nächster Artikel
Mit neuer Rollenverteilung in Erfolgsspur bleiben

Gibt den Weg vor: SVG-Trainer Knut Nolte.

Quelle: SPF

SVG – VfL Oker. „Die sind schwer einzuschätzen“, warnt Nolte vor dem heutigen Gegner, zumal sich sein Team beim 3:1-Sieg im Hinspiel „nicht gerade mit Ruhm bekleckert“ habe. Optimismus verleiht demgegenüber die zweite Hälfte beim 2:0-Erfolg im bis dato letzten Heimspiel gegen Germania Breitenberg. „Da haben wir den Ball gut laufen lassen, darauf kann man aufbauen“, lobt Nolte. 

Verzichten muss der Coach heute auf Stürmer Hilleke, der sich im Training eine Innenbanddehnung zuzog, als er den Ball aus dem Tornetz fischen wollte. „Meine Spieler sind es halt nicht gewohnt, den Ball aus dem Netz zu holen“, sagt Nolte augenzwinkernd. Außerdem fehlen Eschholz und Walter – für sie kommt ein Einsatz zu früh. Dafür sitzen Ehlert und Burkhardt nach langer Pause wieder auf der Bank. 

Noch mehr verbunden wäre Nolte dem RSV 05, wenn er am kommenden Sonntag dem Dritten Wolfsburg ein Unentschieden abknöpft. Am Donnerstag, 9. April, wenn das Derby zwischen der SVG und dem RSV 05 ansteht, hört der Spaß jedoch auf – dann sollen die Punkte am Sandweg bleiben.

Hottenrott wieder zurück

TSV Holtensen – SVG Einbeck. „Es wird Zeit, dass es wieder richtig los geht“, sagt TSV-Coach Carsten Langar, der hofft, dass nach vielen Ausfällen wieder ein regelmäßiger Spielbetrieb möglich ist. Gegen Einbeck fehlt studienbedingt Beushausen, dafür stellt der aus Spanien zurückgekehrte Hottenrott eine Option dar. „Auswärts reißen wir im Moment nichts, also müssen wir wenigstens zu Hause gewinnen“, lautet Langars Marschroute.

                                                                                                                                      Von war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.08.2017 - 19:05 Uhr

Nolte-Elf feiert ersten Sieg / BSV weiter punktlos 

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen