Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
SVG will auch im Derby gegen Einbeck jubeln

Fußball-Landesliga SVG will auch im Derby gegen Einbeck jubeln

Fußball-Landesligist SVG tritt am Sonntag, 6. März, nach dem 5:2-Erfolg gegen Lupo Martini Wolfsburg mit viel Elan zum Südniedersachsen-Derby an.

Voriger Artikel
Brandes: „Spiel, auf das man sich freuen kann“
Nächster Artikel
Nur in Seulingen sieht es gut aus

Auftakt nach Maß: Die SVG mit dem Torschützen Nicola Grimaldi (2. v. r.) schlug im ersten Punktspiel 2011 Wolfsburg mit 5:2.

Quelle: Pförtner

Im ersten Spiel nach der Wahl von Hans Kerl zum Vorsitzenden empfängt der Tabellenachte um 14.30 Uhr den Fünfzehnten SVG Einbeck. Die drei übrigen heimischen Landesliga-Vertreter haben zur gleichen Zeit Auswärtsspiele: Der Vorletzte FC Grone tritt beim Vierten MTV Wolfenbüttel an, der Dreizehnte TSV Holtensen beim Fünften Lupo Martini und der Dritte RSV 05 zum Spitzenspiel beim Zweiten Acosta Braunschweig.

SVG – SVG Einbeck. Die Mannschaft wächst zusammen: Das zumindest ist der Eindruck von Thorsten Tunkel, bei der Jahreshauptversammlung der SVG bestätigter Fußball-Abteilungsleiter des Klubs. So hätten gestern einige Akteure der ersten Mannschaft den Platz gewalzt, um gute Bedingungen zu gewährleisten. „Das ist ein grandioses Beispiel dafür, dass wir uns momentan als Team präsentieren“, sagt Tunkel. Das habe man auch gegen Wolfsburg getan. „Fünf Tore muss man gegen Lupo erst mal schießen. Spielen wir gegen Einbeck genauso, werden wir auch dieses Spiel gewinnen.“ Bei allem Respekt für den Gegner sei ein Heimsieg gegen Einbeck aber auch Pflicht. Während Daniel Kornet mit einer Zerrung ausfällt, zählt René Illner nach überstandener Grippe voraussichtlich erstmals wieder zum Kader. Für Jan Lehrke gibt es ein Wiedersehen mit dem Ex-Klub: Der 1,89 Meter große Defensivspezialist spielte einst für Einbeck und verstärkt erst seit der Winterpause die SVG.

MTV Wolfenbüttel – FC Grone . „Der Wille ist da, es scheitert momentan an Kleinigkeiten, es ist eine Sache des Selbstvertrauens“, sagt FC-Trainer Wilfried Rusteberg im Rückblick auf die 1:3-Heimniederlage gegen Gifhorn. „Die Spieler ziehen mit, es fehlt das richtige Erfolgserlebnis.“ Gleichwohl will man in Wolfenbüttel „das Bestmögliche abrufen“, von nun an jedes Spiel mit der „richtigen Einstellung“ bestreiten. Für den nötigen Rückhalt ist ein Bus gechartert worden, 50 Groner werden das Team nach Wolfenbüttel begleiten. Nicht dabei sein werden Marcel Meyer, Christopher Keil und Marcel Papert.

Lupo Martini Wolfsburg – TSV Holtensen. Als „absoluter Nicht-Favorit“ geht der TSV laut Trainer Carsten Langar in die Partie beim ambitionierten Fünften, und deswegen wäre der Coach mit einem Punkt bereits zufrieden. Das Hinspiel habe man nur mit viel Glück gewonnen, das müsse jedem klar sein, sagt er und warnt: „Wenn ich in Wolfsburg Erfolg haben will, muss ich in der Defensive gut stehen.“ Philipp van Issem fällt mit einer Kapselverletzung im Fußgelenk aus, darüber hinaus neben Adnan Sirip auch Dennis Guse (Meniskus).

Braunschweiger SC Acosta – RSV 05. Mit einem Sieg im Spitzenspiel können die Gäste, die allerdings eine Partie mehr ausgetragen haben, am Gastgeber vorbei auf den zweiten Platz vorrücken. „Wir wollen gewinnen“, stellt Teammanager Jan Steiger klar, der als Interimstrainer das 1:1 im Hinspiel von der Bank aus verfolgte. Acosta spiele sehr diszipliniert, verfüge über schnelle Spieler und habe noch kein Heimspiel verloren, warnt er. Am heutigen Abend um 19 Uhr steht im Gasthaus Zur Linde (Geismar) zunächst die Jahreshauptversammlung des RSV 05 an.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.09.2017 - 15:15 Uhr

1. Fußball-Kreisklasse Nord: SC Eichsfeld fordert TSC Dorste

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen