Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
SW Bernshausen sorgt für eine Überraschung

Fußball-Bezirkspokal der Frauen SW Bernshausen sorgt für eine Überraschung

In der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals der Frauen traten am Wochenende zwei Eichsfelder Mannschaften an, die mit ganz unterschiedlichen Erwartungen auf den Platz kamen und ihn mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen wieder verließen.

Voriger Artikel
RSV 05 heute gegen Tuspo Petershütte
Nächster Artikel
Plauderei mit Schweinsteiger über die Fußball-WM

Abgezogen: Bernshausen Bianca Klennert (Mitte) steuerte gegen den VfV Oberode einen Treffer für ihr Team bei.

Quelle: Pförtner

Bei der Begegnung der Schwarz-Weißen aus Bernshausen mit dem VfV Oberode gab es eine positive Überraschung, beim SV Germania Breitenberg gegen ESV RW Göttingen eine negative.

SV SW Bernshausen – VfV Oberode 2:1 (1:0). Damit hatten die Bernshäuser Bezirksliga-Aufsteiger nicht gerechnet: Schon in den ersten Spielminuten fand der Schlagabtausch überwiegend in der Oberöder Hälfte statt, und die Schwarz-Weißen kamen früh zu ersten Chancen. Bis zur 30. Minute konnte der Gegner dem Dauerangriff der Platzbesitzerinnen standhalten, bis schließlich Stürmerin Bianca Klennert in den Winkel traf. Oberode arbeitete sich in der gesamten ersten Halbzeit nur zweimal zum Tor vor.

Ein ganz anderes Bild ergab sich allerdings nach der Pause. Wie verwandelt stürmten die Blauhemden aus der Kabine und entwickelten sofort enormen Druck. Nach einem schnellen Zuspiel in die Oberöder Spitze konnte Abwehrspielerin Lisa Rudolph den Angriff nur noch stoppen, indem sie die Notbremse zog. Schiedsrichter Tim Huntgeburth zog eine Rote Karte und gab einen Strafstoß. Oberode verwandelte diesen, so dass in der 47. Minute der Ausgleich hergestellt war.

In Unterzahl mussten die quantitativ geschwächten Bernshäuserinnen dann den Gegenschlag versuchen. Trotz einer fehlenden Abwehrspielerin gelang es dem SV, sich aus der Defensive zu befreien und einen Kontertreffer zu landen.

Neuzugang Laura Henkel zielte in der 58. Minute aufs Tor und traf zum finalen 2:1-Sieg. Trainer Uli Rudolph zeigte sich mehr als zufrieden: „Ich bin begeistert von meinen Mädchen.“

SW Bernshausen: Ulbrich – Kaczmarek, Rudolph, Z. Gawor, N. Gawor (60. M.-L. Rudolph), Friederici, S. Reimers, U. Reimers, Klennert, Polenz (80. Ballhausen), Henkel.
Tore: 1:0 Bianca Klennert (29.), 1:1 (47./FE), 2:1 Laura Henkel (60.).

SV Germania Breitenberg – RW Göttingen 1:6 (0:3).

Die von Germanias Trainer Frank Grube im Vorfeld bereits erwartete Niederlage fiel höher aus als gedacht. Weder Zweikämpfe konnten die Breitenberger für sich entscheiden, noch schafften sie es, die spielerische Unterlegenheit durch Laufstärke auszugleichen.

„Die Göttinger hatten fünf Spielerinnen, die viel stärker waren als im letzten Jahr. Der Unterschied war einfach zu groß“, kommentierte Grube resigniert.

SV Germania: Wepel – Geller (Duwald 45.), Nachtwey, Herberholz, Stein, Kutzborski (Rau 75.), Bloch, Müller, Nickel, Wiese, Trappe.
Tore: 0:1 (10.), 0:2 (30./FE), 0:3 (40.), 0:4 (56.), 0:5 (75./FE), 1:5 Nachtwey (77.), 1:6 (85.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen