Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schach-Bezirksklasse

SK Duderstadt gewinnt knapp Schach-Bezirksklasse

Am 7. Spieltag der Bezirksklasse Südniedersachsen hat der Schachklub Duderstadt bei Plesse-Bovenden mit 4,5:3,5 gewonnen. Zwei Spieltage vor Saisonende plagen die Eichsfelder keinerlei Abstiegssorgen mehr.

Voriger Artikel
MTV Geismar II baut Tabellenführung aus
Nächster Artikel
Spannung steigt stetig

Muss sich seinem Gegner geschlagen geben: Routinier Lothar Wuttke.    

Quelle: Lüder

Duderstadt. Die Gäste aus Duderstadt hatten an den Brettern 1,3,5 und 7 die weißen Steine. Dort agierten die Angriffsspieler Daniel Stolze, Andreas Mann, Lothar Wuttke und Nils Schmalstieg. An den Brettern 2,4,6 und 8 hatten die Eichsfelder die schwarzen Steine.

Dort stellten sich die Verteidigungsspieler Christian Wiegand, Klaus Elborg, Dieter Römgens und Ulrich van Almsick den Attacken der Bovender Angriffsspieler.

Keinen guten Tag hatte Daniel Stolze erwischt, der schon nach einer Stunde die Waffen strecken musste. An den verbleibenden sieben Brettern entwickelten sich spannende Partien.Van Almsick konnte schnell Material gewinnen und wähnte sich auf der Siegerstraße.

Sein sehr junger Gegenspieler stellte dann aber eine Falle, die van Almsick zwang, ein Remis anzunehmen. Duderstadts Nachwuchsspieler Nils Schmalstieg war zu sehr Gentleman und gab sich seiner Gegenspielerin nach gut zweieinhalb Stunden geschlagen. Sollte die 2,5: 0,5 Führung der Bovender schon die Vorentscheidung sein ?

Doch nach drei Stunden begann die Stunde der Eichsfelder. Christian Wiegand trat aus der Defensive heraus, gewann einige Bauern und zwang den Gegenspieler aufzugeben. Klaus Elborg hatte einen schweren Stand mit seinem Gegner, der in den ersten sechs Runden alle Partien gewonnen hatte und mit entsprechendem Selbstbewusstsein forsch aufspielte und den Duderstädter bedrängte.

Mit gewohnter Geduld wartete Elborg auf seine Chance, nahm einen geopferten Bauern an, konsolidierte seine Stellung und ging zum Angriff über. Der Gegner wehrte sich mit einem Qualitätsopfer Turm gegen Springer.

Aber auch das nutzte ihm nichts. Wenige Züge später streckte der Bovender die Waffen. Andreas Mann, wie gewohnt in Zeitnot, denn es sind 40 Züge in zwei Stunden zu machen, leitete nach umfänglichem Materialtausch in ein gewonnenes Turmendspiel ab, das er souverän gewann. Dieter Römgens hatte einen Läufer geopfert, um umfängliche Bauernbeute zu machen. Diese Strategie führte letztendlich zum Erfolg, als es seinen drei Bauern am Damenflügel gelang, den gegnerischen König zu fixieren.

Römgens König und ein weiterer Bauer hatten keine Mühe, den gegnerischen Läufer zu entmachten. Der Gegner gab auf. Lothar Wuttke verlor eine spannende Partie zum Endstand von 4,5:3,5 für Duderstadt. Duderstadt belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz, Bovenden ist Siebter.

In den beiden noch ausstehenden Runden geht es gegen Bad Salzdetfurth und Hildesheim gegen die beiden Tabellenletzten. Weder wird sich die Frage nach einem Aufstieg in die Bezirksliga, noch die Frage nach einem Abstieg in die Kreisliga stellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt