Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schießl hält HSG Göttingen lange im Spiel

Handball-Regionsoberliga Schießl hält HSG Göttingen lange im Spiel

Nachdem die HSG Plesse-Hardenberg III ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen hat, geht die Handball-Regionsoberliga der Männer nur mit zehn Teams in die Saison. Sechs davon waren am ersten Spieltag im Einsatz, zwei Auswärtssiege und ein Unentschieden waren die Ausbeute.

Voriger Artikel
Tischtennis-Bezirksklasse: SG Rhume II siegt in Nesselröden
Nächster Artikel
Jugendhandball: Burgenteam setzt Kräfte frei

HSG Göttingen (blauer Dress) verliert zu Hause beide Punkte.

Quelle: Theodoro da Silva

HSG Göttingen – SG Spanbeck/Billingshausen 24:27 (12:15). Mit nur einem Auswechselspieler trat die HSG an. Nach einer roten Karte in der Endphase der ersten Hälfte mussten alle Akteure des Aufsteigers durchspielen. Ein Vorteil für die SG, die ab dem 5:4 stets in Führung lag und sich nach dem Wechsel auf 19:14 absetzte.

Dank Torhüter Schießl, der mehrere hundertprozentige Chancen der Gäste entschärfte, kam die HSG wieder auf 18:19 heran. Zum Ausgleich reichte es aber nicht. Stattdessen setzte sich Spanbeck/Billingshausen wieder ab (23:21) und sicherte sich in einem kurzweiligen Spielen beide Punkte.

Tore HSG: Feine (6), Langer (6), Brandl (4), Cammams (4), Peis (2), Heber (1), Hillebrandt (1). Tore SG: Schröder (9), J. Deschner (7), Dettmar (4), Junghans (3), Henke (2), R. Deschner (1), Gremmes (1).

MTV Geismar II – HG Rosdorf-Grone II 24:24 (15:14). Wie oft in einem Auftaktspiel tasteten sich die Kontrahenten zunächst ab. Mit der knappen Pausenführung im Rücken kam der MTV mit neuem Schwung aus der Kabine und schaffte mit 20:15 (38.) den ersten deutlichen Vorsprung.

Acht Minuten später war das Spiel wieder offen. Angeführt von Streckfuss, gelang der HG der Ausgleich (20:20). Damit schienen beide Mannschaften ihr Pulver verschossen zu haben. Tore blieben in der Folge Mangelware. Und wenn ein Team traf, zog das andere postwendend nach. Das 24:24 war letztlich das einzig logische Endergebnis, immerhin hatte es ganze 17-mal während des Spiels unentschieden gestanden.

Tore MTV II: nicht gemeldet; HG II: Bürmann (5), Herthum (3), Molzahn (3), Streckfuss (3), Ziebarth (3), Hoffmann (3/2), Fritsch (2), Kühn (1), Mündemann (1).

HSG Rhumetal II – HSG Plesse-Hardenberg II 23:26 (13:15). Die Redaktion wartete vergeblich auf einen Bericht.

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 14:39 Uhr

Der SV Darmstadt 98 wird die kommende Partie beim SC Freiburg mit Ramon Berndroth als Interimstrainer bestreiten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt