Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Schlusslicht Stade beendet ASC-Siegesserie

Basketball-Regionalliga Schlusslicht Stade beendet ASC-Siegesserie

Ausgerechnet gegen das bisher sieglose Schlusslicht VfL Stade ist die Siegesserie des ASC 46 gerissen. Der Basketball-Regionalliga-Aufsteiger schwächte sich in eigener Halle selbst und verlor durch zwei Matchstrafen ersatzgeschwächt mit 97:105 (54:47).

Voriger Artikel
Bundesliga-Talente der BG Göttingen feiern Siege
Nächster Artikel
HSG Plesse-Hardenberg verliert auch in Birkenau

Marco Grimaldi – hier rechts in der vergangenen Serie gegen die BG mit Lennart Stechmann – und sein ASC schwächen sich gegen Schlusslicht Stade selbst.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Den deutlich besseren Start ins Spiel hatten jedoch zunächst die Königsblauen. Mit einem 18:6-Lauf sah alles danach aus, als steuere der ASC direkt auf den fünften Sieg in Folge zu. Zwar fand Stade gegen Ende des ersten Viertels nach zwei Auszeiten ins Spiel, die Gastgeber blieben aber dennoch stets in Front, retteten aber nur ein 54:47 in die Pause. Nach einem zunächst motivierten Start in die zweite Hälfte und dem Ausbau der Führung auf 71:60, leisteten sich die Hausherren Undiszipliniertheiten, die einen Bruch im Spiel nach sich zogen. Innerhalb von fünf Minuten mussten sowohl Marco Grimaldi als auch Andrew Onwuegbuzie das Feld verlassen. Grund war eine neue Spielregel, die ein unsportliches und technisches Foul innerhalb eines Spiels zu einer Matchstrafe werden lässt. Stade nutzte diese Schwächung gnadenlos aus. „Wir haben es gerade im zweiten Viertel verpasst, uns mit mehr als zehn Punkten abzusetzen. Großes Lob an die Fünf, die bis zum letzten Angriff gegen die Niederlage gekämpft hat. Wir haben im Moment sehr wenig Spieler, daher war klar, dass das Spiel gegen Stade das härteste der Saison wird. Mich ärgert jedoch, dass die fehlende Tiefe auf der Bank erst durch unser eigenes Verhalten zum Problem wurde“, kritisierte Förster. – Punkte ASC 46: Andrew Onwuegbuzie (29), Boakye (24), Julian Schmidt (19), Jorge Schmidt (9), Borchers (9), Grimaldi (5), Groger (2).

Von Mark Bambey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
07.11.2017 - 20:27 Uhr

Der NSC fährt völlig umsonst zum SV Türkgücü Münden

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen