Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Schon vor Schulbeginn geht’s zum Training

Kanu-Rennsport Schon vor Schulbeginn geht’s zum Training

Malte Willig und Eva Schettler haben das geschafft, wovon viele ihrer Sportkameraden träumen. Die Kanuten der Waspo 08 sind Kadermitglieder des niedersächsischen Kanu-Verbandes.

Voriger Artikel
Kyle Bailey: „Ich komme wieder – ganz sicher“
Nächster Artikel
SVG feiert Titelgewinn mit 150 Litern Freibier

Training auf dem Kiessee: Eva Schettler, Alex Baum und Malte Willing (von links).

Quelle: Theodoro da Silva

Der 13-jährige Malte ist schon in seinem zweiten Jahr im Kader, Eva erst in ihrem ersten Jahr. Doch die 15-Jährige ist sehr ambitioniert. Sie kam über  einen Wanderausflug in den Ferien zum Kanurennsport und ist nun schon seit über vier Jahren dabei. „Mir macht es sehr viel Spaß. Die Aufnahme in den Landeskader bedeutet zwar mehr Training, aber damit habe ich kein Problem. Wir wollen jetzt sogar versuchen, uns noch ein mal die Woche vor Schulbeginn zu treffen“, so Eva. Trainiert werden die Talente von Alex Baum. 

Malte, der für den WKF Wilhelmshaven startet, kam durch einen Freund zum Wassersport. „Ich bin seit mehr als vier Jahren bei diesem Sport“, erzählt Malte. Trainer Baum weiß, wie schwer die nächsten Wochen, bis zu den Norddeutschen und deutschen Meisterschaften im Juni für die beiden noch jungen Athleten werden. „Mit den Landesmeisterschaften hier in Göttingen ging es los. Das war die erste Standortbestimmung.“ Bei der Regatta auf dem heimischen Kiessee waren die Ergebnisse sehr ansprechend. Malte wurde zusammen mit Lukas Meluhn Erster über die 500m im Zweierkanu (K II). Eva errang unter anderem den zweiten Platz über 4000 m.  

„Anstrengende Saison“

„Ich bin mit den Ergebnissen zufrieden. Man kann drauf aufbauen und weiß, woran noch gearbeitet werden muss“, resümiert Baum. In den nächsten Wochen müssen Eva und Malte nicht nur ihre Regatten gut meistern, sondern auch noch an den Kadermaßnahmen teilnehmen, welche erst in Hannover und später auch im Ausland in die zweite Runde gehen. „Das wird eine anstrengende Saison, aber da das Wetter nun besser wird, können wir auch wieder aufs Wasser und müssen nicht immer nur in der Halle Kraft-, Koordinations-, Ausdauer- und Konditionstraining machen“, sagt Baum.

rim

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen