Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Schülerinnen des Eichsfeld-Gymnasiums starten beim Landesentscheid

Leichtathletik Schülerinnen des Eichsfeld-Gymnasiums starten beim Landesentscheid

Kurz vor den Sommerferien geraten die Schülerinnen des Eichsfeldgymnasiums noch einmal so richtig ins Schwitzen. Das liegt in diesem Fall jedoch nicht am Prüfungsstress, sondern am „Jugend trainiert für Olympia“-Leichtathletik-Landesentscheid, an dem die Mädchen der Wettkampfklassen II (Klassen sieben bis zwölf) und IV (Klassen fünf bis sieben) teilnehmen.

Voriger Artikel
Ex-Olympioniken bei Bettenröder Dressurtagen
Nächster Artikel
Leichtathletik: Christian Wüstefeld führt im Südniedersachsen-Cup

Paulina Wüstefeld startet über die 800 Meter.

Quelle: GÖR

Duderstadt. Bereits am gestrigen Dienstag machte sich der Tross um den verantwortlichen Sportlehrer Tommy Zeiler auf den Weg Richtung Stuhr, das südlich von Bremen liegt. Nach der Übernachtung in einer Jugendherberge in Worpswede wollen die insgesamt 23 Gymnasiastinnen alles tun, um möglichst erfolgreich abzuschneiden. Während für die Jüngeren der Wettbewerb mit dem Landesentscheid endet, hat die Wettkampfklasse II die Chance, das Bundesfinale in Berlin zu erreichen.

„Wir sind Sportler und wollen immer das bestmögliche Ergebnis erzielen“, bekräftigt Lehrer Zeiler. „Für welche Platzierungen es dann am Ende reichen wird, hängt auch etwas von der Stärke der Gegner ab.“ Und die können Zeiler und seine Leichtathletinnen vorab nur schwer einschätzen. „Wir lassen uns überraschen“, sagt Zeiler, für den die Tagesform  den Ausschlag geben wird: „Von Platz eins bis vier ist alles möglich.“

Die Mannschaft des Eichsfeldgymnasiums kann durchaus mit namhaften Sportlerinnen aufwarten. Paulina Wüstefeld, die in Stuhr über 800 Meter – die längste Distanz, die bei den „Jugend trainiert für Olympia“-Konkurrenzen gelaufen werden kann - starten wird, sicherte sich am Wochenende den 1500-Meter-Landesmeistertitel. Leonie Zöpfgen, auf Norddeutscher Ebene erfolgreich, bestreitet den Weitsprung, den Hochsprung und das Speerwerfen.

Nicht alle Mädchen sind jedoch Vereinsleichtathletinnen. „Sie spielen Handball, Fußball oder turnen, sind allgemein sehr sportlich“, erklärt Zeiler. Die Absprache mit den Trainern der LG Eichsfeld im Vorfeld sei „sehr konstruktiv“ verlaufen, lobt der Lehrer. Die Mädchen bleiben im Stadion des LC Hansa Stuhr unter sich - das Jungenteam der Wettkampfklasse IV war beim Bezirksentscheid knapp gescheitert.

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 20:14 Uhr

Bittere Nachricht für alle Fans von Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez muss seine Karriere beenden

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt