Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schwimm-Landesmeisterschaften: Göttinger Waspo 08 scheffelt Medaillen

Sechs Titel in der offenen Wertung Schwimm-Landesmeisterschaften: Göttinger Waspo 08 scheffelt Medaillen

Die Schwimmer von Waspo 08 sind bei den Landeskurzbahnmeisterschaften auf einer Erfolgswelle unterwegs gewesen: Sechs Goldmedaillen bedeuteten für die Göttinger in der offenen Wertung den zweiten Platz im Medaillenspiegel, in den Jahrgangswertungen belegte der Klub mit elfmal Gold den sechsten Rang.

Voriger Artikel
NBBL: Erster Saisonsieg für BBT Göttingen
Nächster Artikel
Handball-Verbandsliga: HSG Plesse-Hardenberg bezwingt HSV Warberg
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Göttingen. Ihre bisher erfolgreichste Landesmeisterschaft absolvierte Phillis Michelle Range, die in der offenen Wertung vier Medaillen beisteuerte.

Im Jahrgang 1999 war die Brust-Spezialistin nicht zu schlagen und schaffte bei sechs Starts sechsmal Gold. In 1:10,87 Minuten über 100 m, 2:29,88 über 200 m Brust sowie 1:06,42 über 100 m und 2:22,32 über 200 m Lagen war die 14-Jährige schnellste Schwimmerin in Niedersachsen. Über 50 m Brust und 400 m Lagen sicherte sie sich Silber.

Zwei weitere Siege über die Langstrecken steuerte Marcel Jerzyk als Schnellster über 800 m und 1500 m Freistil bei. Über 400 m schlug der Freistil-Spezialist zwar auch als Schnellster an, wurde aber aufgrund eines Frühstarts disqualifiziert. Viviane Simon holte im Finale über 50 m Rücken Bronze und über 100 m Rücken in neuem Vereinsrekord von 1:05,64 Silber. Über 200 m Rücken gab es für sie ebenfalls Bronze. Im Jahrgang 1996 erreichte sie außerdem Silber über 100 m Schmetterling.

Im Finale über 100 m Schmetterling schwammen Clara Kamper auf Platz sechs und Sören Beuermann auf Platz sieben. Bronze holte die 4x50 m-Lagenstaffel der Damen mit Viviane Simon, Phillis Michelle Range, Clara Kamper und Annika Teuber. Im Jahrgang 2000 sicherte sich Kamper die Vizemeisterschaft über 50 m Freistil und Schmetterling sowie 200 m Lagen und 200 m Schmetterling. Bronze holte sie über 100 m Schmetterling. Mareike Wieldt sicherte sich Silber über 100 m und 200 m Rücken sowie Bronze über 200 m Freistil.

Je einen Titel erschwammen Rico Paul im Jahrgang 98 über 50 m Freistil und Sebastian Kamlot im Jahrgang 97 über 200 m Rücken. Paul komplettierte den Medaillensatz mit Silber über 50 m Rücken und Bronze über 50 m Schmetterling.

Kamlot sicherte sich die Vizemeisterschaft über 200 m Lagen, 100 m Rücken und 100 m Schmetterling. Silber über 200 m und Bronze über 100 m Rücken gingen im Jahrgang 1997 an Annika Teuber, Silber über 400 m Freistil an Lena Blum.

Die Vizemeisterschaft über 100 m Rücken im Jahrgang 2001 holte Melina Schüttler. Henrik Fischer erschwamm bei den Junioren Bronze über 200 m Brust und 50 m Rücken. Im Jahrgang 1999 gab es außerdem Bronze für Alke Heise über 400 m Freistil und Felix Staats über 400 m Lagen.

eb/war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt