Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Schwimmen als Bestandteil der Mehrkämpfe

Erlebnis Turnfest Schwimmen als Bestandteil der Mehrkämpfe

Von wegen – beim Turnerbund wird nur geturnt. Für die vielseitigen Sportler gibt es auch Wettbewerbe im Wasser. Hierbei können die Teilnehmer ihr Allrounder-Talent unter Beweis stellen.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone verliert 24:30 (13:15)
Nächster Artikel
Tunkel fühlt sich betrogen

Die Schwimmstrecken dürfen nur im Brust- oder Kraulstil geschwommen werden.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. Ob nun der Jahn-Neunkampf oder -Sechskampf: Die Badehose oder den Badeanzug müssen alle Teilnehmer im Gepäck haben. Je nach Alter stehen Tauchen, Schwimmen (verschiedene Streckenlängen) und Kunstspringen in der Wettkampfordnung des Turnerbundes. Geschwommen werden kann nur in den Stilarten Brust oder Freistil, beim Kunstspringen ist nur das Ein-Meter-Brett zugelassen.

Fällt der Begriff „Friesenkampf“ ist nicht selten die spontane Reaktion „Teebeutel-Weitwurf, oder was?“ Verbunden. Dabei geht die Bezeichnung dieses Wettbewerbs auf einen Weggefährten des Turnvater Jahn zurück: Karl-Friedrich Friesen. 1929 wurde erstmals dieser Mehrkampf für Fechter ausgetragen. Noch heute sind es ehemalige Fechter oder Moderne Fünfkämpfer, die diesen Mehrkampf bestreiten. Neben dem Degenfechten zählen noch Schießen (auf einer Lichtschießanlage), ein 1000-Meter-Lauf, Kugelstoßen und eben Schwimmen dazu.

Wer seine Vielseitikeit im Wasser unter Beweis stellen möchte, kann dieses beim Schwimm-Fünfkampf unter Beweis stellen. Drei Strecken (zwei Distanzen) müssen in unterschiedlichen Stilarten geschwommen werden, hinzu kommen Streckentauchen und Kunstspringen.

Für alle drei Wettbewerbe sind die Landesturnfest-Wettkämpfe die Qualifikation für die Deutsche Mehrkampfmeisterschaft 2016 UND 2017 (beim Turnfest in Berlin).
Die Leistungen für die Disziplinen aus dem Turnen (Hallen Geismar I und II), der Leichtathletik (Jahnstadion) und des Schwimmens (Badeparadies Eiswiese) können am Sonnabend, 25. Juni, von 9 bis 20 Uhr erbracht werden. Schießen (Schützenhaus) und Fechten (Max-Planck-Gymnasium) sind am Sonntag, 26. Juni, an der Reihe. Ausrüstungsvorschriften gibt es nur für das Fechten, dort wird auch ein Fechterpass verlangt.

Meldungen bis Montag, 9. Mai: erlebnisturnfest.de/Anmeldung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt