Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schwimmer des TWG Göttingen 1861 räumen bei Bezirksmeisterschaften ab

Sprintmeisterschaften Schwimmer des TWG Göttingen 1861 räumen bei Bezirksmeisterschaften ab

Mit elf von 18 möglichen Titeln sowie 125 Medaillen haben die TWG-Schwimmer eindrucksvoll ihre Führungsrolle im Bezirk untermauert. Bei den Bezirks-Sprintmeisterschaften in Goslar schlugen sechs der acht Staffeln als Erste an, fünf von zehn möglichen Goldmedaillen in der offenen Wertung und gut ein Drittel der Jahrgangsentscheidungen gingen auf das Konto der TWG.

Voriger Artikel
Black Lions feiern Landesliga-Meisterschaft
Nächster Artikel
Marcel Effenberger und der TV Jahn wollen in Burgdorf punkten
Quelle: Theodoro da Silva (Symbolfoto)

Göttingen. Zufrieden waren alle Trainer zudem mit den vielen Bestzeiten früh in der Saison – trotz zum Teil sehr hoher Rennbelastung. Mit zwei neuen Vereinsrekorden über 4x50m Lagen trumpften die ersten Mannschaften auf. Viviane Simon, Phillis Michelle Range, Clara Kamper und Annika Teuber schwammen in 2:02,72 zu Gold, während Rico Paul, Henrik Fischer, Sören Beuermann und Philip Krumbach sich mit einer schnellen 1:51,18 Edelmetall sicherten.

Bei den Damen errang die zweite Besetzung um Julia Sophie Steinmetz, Alke Heise, Beret Höpfner und Lena Blum die Silbermedaille. Für Bronze im gleichen Wettbewerb reichte es für Sebastian Kamlot, Kevin Fuhrmann, Felix Staats und Maxi Rode. Gold und Silber holten sich die Damen mit Hilfe von Melina Schüttler dann ebenso in der 4x50m Freistilstaffel. Wie schon in der Lagenstaffel standen am Ende beide männlichen TWG-Staffeln am Ende neben der SSG Braunschweig auf dem Treppchen und freuten sich über Platz eins und drei.

Bemerkenswert waren die Leistungen der Göttinger Nachwuchssportler. Das Vierergespann um Maurizio Schüttler, Jan Scholz, Jan-Luka Reschke und Fynn Kunze dominierte die Staffeln der jüngeren Jahrgänge. Letztgenannter sammelte die meisten Medaillen in den Jugendfinals, von denen sieben von zehn für die TWG entschieden wurden.

Die gute und vielseitige technische Ausbildung verhalf unter anderem den Mädchen um Malin Bielefeld, Meret Heise, Paula Bachmann, Leatitia Hoppe zweimal zur Silbermedaille in den Staffelwettbewerben. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Phillis Michelle Range, Julia Sophie Steinmetz, Clara Kamper und Viviane Simon, die in mehr als zwei der fünf Strecken die Jahrgangtitel sichern konnten. Bei den Herren gelang das Fynn Kunze, Jan Scholz, Kevin Fuhrmann und Rico Paul.

Eine Goldmedaille, sowie fünf Silber- und zehn Bronzemedaillen haben die Schwimmer des ASC 46 bei den Bezirksmeisterschaften in Goslar gewonnen. Michelle Breidenbach sprintete über 50m Brust in der Juniorinnenwertung der Jahrgänge 1996/97 zu Gold und qualifizierte sich so für das offene Finale, wo sie Fünfte wurde. Benjamin Holler (50m Rücken, Platz 8) und Sophie Rühlmann (50m Freistil, Platz 8) standen in den Jugendfinalläufen.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 17:39 Uhr

Nach seiner Schwalbe beim 2:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 musste Leipzigs Timo Werner viel Kritik einstecken - und jetzt kommt auch noch Spott dazu

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt