Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Erstmals in Konkurrenz zu Männern

Segelfliegen Erstmals in Konkurrenz zu Männern

Einen Mittelfeldplatz und viel Erfahrung hat die Segelfliegerin Ulrike Teichmann von den Deutschen Meisterschaften in Zwickau mitgebracht: Zum ersten Mal in der Hauptkonkurrenz, also im Wettstreit mit männlichen Konkurrenten fliegend, belegte sie unter 38 Teilnehmern den 26. Platz.

Voriger Artikel
Westernatmosphäre in Gieboldehausen
Nächster Artikel
Generals empfangen Tabellenführer

Ulrike Teichmann in Zwickau vor ihrem Segelflugzeug.

Quelle: r

Zwickau/Hann. Münden. Dabei hatte die Hann. Mündenerin vor dem Abschlusstag fünf gute Wertungstage hinter sich gebracht. Lohn war ein 20. Rang im Zwischenklassement. Am sechsten und letzten Tag der Titelkämpfe musste sie allerdings eine Außenlandung in Kauf nehmen - wie einige andere Konkurrenten schaffte sie es bei widrigen Bedingungen nicht mehr zurück auf das Areal und landete im Feld.

„Bis zum fünften Tag war ich super zufrieden“, unterstrich Teichmann, die für den LSV Hofgeismar fliegt und vor einigen Wochen erst bei den Segelflug-Weltmeisterschaften in Tschechien an den Start gegangen war. Trotz des Missgeschicks am Abschlusstag überwog die Zufriedenheit mit der gezeigten Leistung: „Ich ziehe eine positive Bilanz. Es war für mich eine gute Erfahrung, immerhin bin ich gegen Top-Piloten an den Start gegangen“, sagte sie und fügte hinzu: „Außerdem bin ich das erste Mal über Sachsen geflogen, und das Erzgebirge sieht toll aus von oben.“

Die Piloten hatten vor Beginn der Deutschen Meisterschaften befürchtet, dass die hügelige Landschaft um Zwickau herum durchaus zu Problemen führen könnte: Die Außenlandebedingungen in der optisch reizvollen Landschaft wurden als alles andere als optimal erachtet. Dazu kam, dass in diesen Wochen der Mais und das Getreide hoch stehen, noch nicht abgemäht worden sind. „Die Landemöglichkeiten waren sehr eingeschränkt“, erläuterte Teichmann. Doch die Befürchtungen bewahrheiteten sich nicht, auch weil das Wetter eine Woche lang gut mitgespielt habe und die Organisation vor Ort sehr gut gewesen sei. Außerdem erlebte die Hann. Mündenerin einen ausgesprochen fairen Wettkampf

Lediglich drei Starterinnen

Im vergangenen Jahr war Teichmann in der Frauenkonkurrenz gestartet und prompt Deutsche Meisterin geworden, womit sie sich für die Deutschen Meisterschaften 2017 in der Hauptkonkurrenz qualifizierte. In dieser war sie eine von lediglich drei Starterinnen im Teilnehmerfeld.

„Für mich hatte es einen großen Lerneffekt“, sagte Teichmann, die sich nun erst mal eine Wettkampfpause gönnen will. Vereinsarbeit beim LSV steht an - und einen Job als Tiermedizinerin hat die Pilotin schließlich auch noch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen