Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Seulingen wächst über sich hinaus

Tischtennis-Bezirksoberliga: 9:6 bei Ex-Spitzenreiter TTV Geismar Seulingen wächst über sich hinaus

Im letzten Herbstmatch ist Tischtennis-Bezirksoberligist TSV Seulingen über sich hinausgewachsen: Beim ehemaligen Spitzenreiter TTV Geismar gelang den Eichsfeldern mit ihrem 9:6-Erfolg eine Art Wiedergutmachung. Mit ihrer 10:6-Punkteausbeute haben die Seulinger ihre Position in der enorm breiten Spitzengruppe beibehalten.

Voriger Artikel
Göttinger bei Kleinfeld-EM Vierte
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadts Trainer Caillat kritisiert Mentalität der Mannschaft

Holt mit dem TSV Seulingen den nächsten Sieg: Ralf Freckmann.

Quelle: MW

Eichsfeld. Somit ergeben sich für die Rückrunde noch alle Optionen. Ansonsten war die Herbstsaison für die Eichsfelder durchwachsen: Dabei hatten die drei bitteren Heimniederlagen gegen die TTG Einbeck, den TTC Göttingen und den Bovender SV die Einheimischen tief getroffen.

TTV Geismar – TSV Seulingen 6:9. Beide Kontrahenten beorderten ihre sechs Stamm-Akteure an die Spieltische: Beim Auftakt wurden die Eichsfelder kalt erwischt. Die beiden ersten TSV-Gespanne, Reinhard Wucherpfennig/Thomas Leitner, sowie Ralf Freckmann/Axel Haase waren chancenlos und unterlagen glatt in drei Sätzen.

Aber das dritte TSV-Duo, Ottmar Rink/Jonas Barwich, verhinderte ein noch größeres Unheil und behielt über die TTVer Guido Scheer/Marko Rücker in drei Sätzen die Oberhand.

Im ersten Einzel dieser Partie behielt der überragende Geismarer Mykola Bezkorovaynyy über Axel Haase in drei Sätzen die Oberhand und brachte damit seine Mannschaft mit 3:1 in Führung. Danach aber erwischten die Seulinger ihre stärkste und zugleich erfolgreichste Phase. Mit den fünf Einzelerfolgen im Block münzten sie den Rückstand in eine 6:3-Führung um. Diese Gegenattacke wurde vom TSVer Ralf Freckmann mit dem Drei-Satz-Sieg eingeleitet.

In dieser entscheidenden Aufholphase stand jedoch der Einzelsieg von Jonas Barwich gegen den TTVer Nils Wille bei einem 0:2-Rückstand auf der Kippe. Aber mit einer ausgezeichneten Taktik münzte der Seulinger den Rückstand noch in einen FünfSatz-Sieg um. Hart umkämpft war das achte Einzel dieser Partie zwischen dem TTVer Markus Frederich und Axel Haase.

Es wurde ein Entscheidungssatz erforderlich, den der Seulinger in der Verlängerung mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Danach behielt der TSVer Reinhard Wucherpfennig auch in seinem zweiten Einzel über Henning Lahmann glatt in drei Sätzen die Oberhand.  

Beim 4:8-Spielstand hatten dann auch die Hausherren einmal Glück. Ihre zwei kampfstarken Akteure Guido Scheer und Nils Wille verkürzten mit ihren Fünf-Satz-Erfolgen auf 6:8. Damit geriet im letzten Einzel dieser Partie der TSVer Jonas Barwich in die Rolle des Sieggaranten: Relativ ungefährdet in vier Sätzen behielt er über Marko Rücker die Oberhand. – TSV: Rink/Barwich (1), Haase (1), Freckmann (1), Wucherpfennig (2), Leitner (1), Rink (1), Barwich (2).

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt