Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Sieg im M-Springen geht an Sina Breuer

Reitturnier in Bremke Sieg im M-Springen geht an Sina Breuer

Zufrieden blicken die Verantwortlichen der Reitgemeinschaft (RG) Bremke auf zwei Turniertage zurück. „Wir haben tollen Pferdesport erlebt“, berichtete der Vorsitzende Hans-Heinrich Schiweck. „Dazu kam noch das tolle Wetter und ein super Bremker Publikum.“

Voriger Artikel
BG Allstars gewinnen erstes Finalspiel
Nächster Artikel
Heiße Phase beginnt

Siegerin im E-Stilspringen: Melina Warnecke und Wildfang nutzen den Heimvorteil.

Quelle: Pförtner

Bremke. Besonders stolz war Schiweck auf die heimischen Reiter. „Allein für unseren Verein konnten 30 Platzierungen erritten werden. Vor allem unsere vielen jungen Reiter haben tolle Leistungen erbracht. Das zeigt uns nochmals, dass wir mit unserer Jugendarbeit auf dem richtigen Weg sind.“
Höhepunkt des Turniers war das M-Springen mit Siegerrunde zum Abschluss, das vom Richter Sven Poppe als „Großer Preis von Bremke“ bezeichnet wurde.  Dort platzierte sich Hilke Gilbert mit ihren Pferden Bolero und Balucarth auf den Plätzen vier und fünf.  Mit ihrem Pferd Charlston blieb sie im Normalparcours ebenfalls fehlerfrei, verpasste aber aufgrund eines Zeitfehlers die Siegerrunde. „Im Stechen waren nur Sina Breuer (RG Pegasus), Phillip Herold (Wingerode) und Peter Fiege (Lengenfeld)schneller als die Bremkerin.

Gilbert belegte mit ihren Pferden Zanshio, Bolero und Ascot im Punktespringen der Klasse L die Plätze drei, vier und fünf belegen sowie Rang drei und acht in der Springprüfung Klasse L. Besonders erfolgreich verlief das Wochenende auch für Luisa Schiweck.  Sie erritt mit ihren Pferden Fleur Rouge und Rantanplan insgesamt sieben Platzierungen. In drei Springprüfungen platzierte sie sich mit beiden Pferden. Beim Mannschaftsspringen um den Wanderpokal der RG Bremke erreichte die Gastgeber-Mannschaft mit Gilbert, Luisa Schiweck, Philip Schiweck und Detlef Warnecke den zweiten Platz.  Schneller waren nur noch die „Fliegenden Untertassen“ mit Jessica Bein, Martin Möller, Stefan Ziegenfuß und Carmen Würriehausen.

In der Führzügelklasse siegten Annalena Bernhard, Timon Franke und Annabell Wahler. Lena König und Leonie Hoffknecht belegten den dritten Platz.  Im Reiterwettbewerb belegten Antonia Karl und Paulina Dörrig die zweiten Plätze, Sophie Wüstefeld und Clara Liese kamen auf dritte Plätze.  Im Dressurwettbewerb der Klasse E platzierte sich Laura Berzina auf dem vierten Platz, im Springreiter-WB wurde sie Dritte. Melina Warnecke und Wildfang gewannen den Stilspringwettbewerb der Klasse E.

Weitere Sieger: L-Springen: Lucas Silber/Graf Joster (Oberkaufungen). – L-Punktespringen: Lucas Silber/Casimir . – L-Springpferde: Nora Holldorb/Con Stantin (Hildesheim). – A-Springpferde: 1. Michael Schneider/Luis (Dingelstädt). – A-Punktespringen: Julia Jakubietz/Garfield likes it (Eschwege). – A-Springen: Dorina Hartmann/ Le Charmeur (Moringen). – A-Springen: Martina Daniel/Escada (Adelebsen). – A-Stilspringen: Anna-Lena Appelt/Dyjardin (Kreiensen-Rittierode). – A-Stilspringen: Pauline Gieschler/Gwaihir Dream of Heaven (Duderstadt). – Springreiter-Wettbewerb: Sophie Kahlmeyer (Heiligenstadt). – E-Dressur: Miriam Buck Gramko/Veltenkönig (Hof Bettenrode). – Reiterwettbewerb, 1. Abteilung: Annelie Rink/Harry Potter (Duderstadt). – 2. Abteilung: Carolin Storre/Nico (Hardenberg). – 3. Abteilung: Sarah Reinecke/Joker (Adelebsen). – 4. Abteilung: Pauline Linge/Nick (Heiligenstadt). – Führzügel-Wettbewerb: 1. Johanna Scheffer/Orkan (Münden) und Annalena Bernhard/Rosine (Bremke).

oh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mit Rath – ohne Totilas
Der letzte offizielle Auftritt: Seit den Deutschen Meisterschaften 2012 müssen Rath/Totilas pausieren.

Totilas – dieser Name elektrisiert nicht nur passionierte Reiter. Der Zehn-Millionen-Euro-Hengst wird zwar bei den Bettenröder Dressurtagen (30. Mai bis 2. Juni) nicht im Dressur-Viereck zu sehen sein, wohl aber sein Reiter Matthias Rath.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen