Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Siege für HG Rosdorf-Grone und HSG Plesse

Nachwuchshandball Siege für HG Rosdorf-Grone und HSG Plesse

Mit einem deutlichen Erfolg gegen Schlusslicht Eintracht Hildesheim II haben die B-Jugend-Handballer der HG Rosdorf-Grone ihren Platz in der Spitzengruppe der Landesliga gefestigt. Das Derby bei den B-Mädchen entschied die HSG Plesse-Hardenberg mit 30:21 gegen die HG.

Voriger Artikel
SG Lenglern und Torpedo II mit Siegen
Nächster Artikel
MTV Geismar II erklimmt Tabellenspitze
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Männliche B-Jugend: HG Rosdorf-Grone – Eintracht Hildesheim II 40:18 (17:7). Die beiden ersten Spiele des Jahres 2016 hatte die HG jeweils für sich entscheiden können. Dem klareren Sieg gegen die JSG Münden-Volkmarshausen folgte ein weiterer Erfolg gegen die HSG Plesse-Hardenberg. Auch mit der zweiten Garde aus Hildesheim hatte die Mannschaft von Trainer Dietmar Koch keine Probleme. Das 1:0 sollte die einzige Gästeführung bleiben. Die ersatzgeschwächten Gastgeber erkannten ihre Chance und bauten die Führung bis zur Halbzeit auf 17:7 aus. Auch nach der Pause spielte die HG weiter hochkonzentriert und mit viel Übersicht. Schnelle Tempogegenstöße wechselten sich mit schön herausgespielten Toren ab. Oftmals wurde das Spiel breit gemacht, so kamen Torben Seebode und Jakob Frölich auf der linken und rechten Außenposition zum Torerfolg. – Tore HG: Seebode (7), Proffen (8), Eggerichs (7), Frölich (9); Kohlstedt (7), Kahle (2).

Weibliche B-Jugend: HSG Plesse-Hardenberg – HG Rosdorf-Grone 30:21 (14:11). Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause hat die HG im Derby einen guten Start erwischt. Sie überzeugte – im Gegensatz zum Hinspiel – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Aufgrund einiger technischer Fehler lagen die Gastgeberinnen im ersten Abschnitt zeitweise mit sieben Toren in Front. Dank einer guten kämpferischen Leistung verkürzte die HG aber bis zur Pause noch. Danach begann das Burgenteam in der Abwehr mit einer doppelten Manndeckung. Dies brachte die Gäste aus dem Tritt, und die HSG nutzte dies, um wieder mit acht Treffern in Führung zu gehen. Nach etwa zehn Minuten kam die HG dann aber mit der Abwehr besser zurecht und verhinderte eine noch deutlichere Niederlage. – Tore HSG: nicht gemeldet. HG: Huprich (6), Furmanowski (4), Dimou (3), Bachmann (3), Herthum (2), Marienhagen (2), Arnold (1).

Weibliche C-Jugend: HSG Badenstedt – HG Rosdorf-Grone 41:31 (24:17). Nach dem Sieg im Hinspiel war den HG-Girls klar, dass die Aufgabe in Badenstedt sehr, sehr schwer werden würde, da die Gastgeberinnen unter Zugzwang standen. So begann die Heimsieben hochmotiviert und konzentriert. Die HG zeigte sich davon wenig beeindruckt und ging das hohe Tempo gleich mit. Im Angriff mussten die HG-Mädels mächtig arbeiten, um ebenfalls gegen die sehr offensive Deckung Badenstedts zum Torerfolg zu kommen. Gegen Ende der ersten Hälfte machte sich dann das kräftezehrende Spiel bemerkbar und man musste die Heimmannschaft davonziehen lassen. Badenstedt hatte aber an diesem Tag die größeren Kraftreserven und zudem auch einen Sahnetag erwischt. – Tore HG: Wedemeier (8), Keppler (3), Moschner (14), Rettberg (1), Tektonidis (1), Mündemann (2), Groneberg (2).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt