Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Siege gegen Topfavoriten

Jugendhandball Siege gegen Topfavoriten

Die männliche B-Jugend der HSG Plesse-Hardenberg bleibt in der Handball-Landesliga weiterhin ungeschlagen. Den C-Mädchen und -Jungen der HG Rosdorf-Grone gelang mit Siegen jeweils ein Coup gegen die Titelfavoriten ihrer Ligen.

Voriger Artikel
ASC 46 verliert gegen FC Schüttorf II mit 2:3
Nächster Artikel
Julian Zwengel kommt von der HSG Plesse-Hardenberg zum TV Jahn Duderstadt

Zweifacher Torschütze beim Tabellenführer: Jan Raddatz gewinnt mit der männlichen B-Jugend der HSG Plesse.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Männliche B-Jugend
TSG Emmertal – HSG Plesse-Hardenberg 25:33 (12:16). Dem Tabellenvorletzten gelang es nicht, seine Bilanz von mageren zwei Punkten aufzubessern. Den besseren Start erwischte die HSG, die auf 8:4 davonzog. Dieser Vier-Tore-Vorsprung konnte bis zur Halbzeit nicht weiter ausgebaut werden. Da die Abwehr immer wieder Probleme mit den Einläufern hatte und im Angriff nicht entschlossen genug vollendete. Im zweiten Durchgang setzte sich das Burgenteam schnell auf 20:12 ab, doch die Heimsieben setzte nach (20:23). Chancen wurden zwar herausgespielt, aber man entschied sich oft für die falsche Option beziehungsweise für die schlechtere Wurfposition. Einmal mehr zeigte die HSG Kampfgeist und
spielte sich binnen kurzer Zeit wieder ein deutliches Polster heraus. – Tore HSG: Schmidt (8), Sandrock (2), Nieland (3), Bertram (3), Hogreve (6), Zimmer (7), Wolny (2), Raddatz (2).
MTV Groß Lafferde – HG Rosdorf-Grone 22:22 (13:13). Die Story des Spiels ist schnell erzählt: Es trafen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die Führung wechselte regelmäßig und keines der Teams war wirklich in der Lage, sich entscheidend und dauerhaft abzusetzen. Selbst noch in der Schlussphase hatten es beide Mannschaften in der Hand, das Spiel zu gewinnen. Hervorzuheben sind die beiden Torleute: Justin Ackert im Tor der HG und Finn Hartel auf Seiten des MTV Groß Lafferde. Beide Keeper machten einen guten Job, zeichneten sich immer wieder durch gute Paraden aus. – Tore HG: Rosin (2), Frölich (3), Seebode (1), Kohlstedt (1), Proffen (7), Suchfort (1), Eggerichs (7).
Weibliche B-Jugend
HG Rosdorf-Grone – HSV Nordstars 29:13 (12:4). Beim Tabellenzweiten in Hannover gab es für die HG nichts zu holen. Wie schon zuletzt fing Rosdorf-Grone gut an, ging mit 1:0 in Führung. Doch dann brach die HG im Angriff wieder völlig ein und erzielte in der ersten Hälfte magere vier Treffer. In der zweiten Halbzeit steigerte sich die HG im Angriff, aber auch der Gastgeber konnte noch eine Schippe drauflegen. – Tore HG: Huprich (4), Dimou (4), Herthum (3), Reitz (1), Furmanowski (1).
Männliche C-Jugend:
MTV Groß Lafferde – HG Rosdorf-Grone 19:30 (10:16). Mit viel Respekt, allerdings auch großen Erwartungen, reiste die HGRG zum bis dato ungeschlagenen Tabellenführer. Ausgerechnet die Abwehrleistung der Rosdorfer, die zuletzt stark zu wünschen übrig gelassen hatte, ebnete den Weg zu einem überraschend deutlichen Auswärtssieg. Die Mannschaft belohnte sich selbst mit der bislang stärksten Saisonleistung. Nach dem 4:3 gaben die Gäste für Führung nicht mehr ab. Aus einer starken Abwehr heraus, die den Gegner immer wieder zu Ballverlusten und Abschlüssen aus der Not heraus zwang, wurde die Führung kontinuierlich ausgebaut. Auch nach der Pause stand die Abwehr weiterhin gut, und im Angriff wurde mit der notwendigen Geduld immer wieder ein guter Torabschluss gesucht. – Tore HG: nicht gemeldet.
Weibliche C-Jugend
HG Rosdorf-Grone – SG Hannover Badenstedt 30:29 (15:14). Gleich am ersten Spieltag der Landesliga-Südgruppe hatte die HG den Meisterschaftsfavoriten aus Hannover-Badenstedt zu Gast, der mit zahlreichen Auswahlspielerinnen angereist war. Die HG-Girls starteten ohne Angst und Respekt in das Spiel, gingen das hohe Spieltempo der Gäste mit. So entwickelte sich ein Spiel auf gutem Niveau, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Auch nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichen. Schlichen sich mal Fehler in der HG Abwehr ein, war Torfrau Jassi zur Stelle, die zu Höchstform auflief. Jede Spielerin ging an ihre Grenzen, und das Team wurde schließlich mit dem knappen Sieg belohnt. – Tore: Wedemeier (11), Otto (1), Moschner (13), Scharbatke (2), Rettberg (3).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 13:18 Uhr

Das Wolfsburger Experiment mit teuren Nationalspielern wie Schürrle, Kruse & Co ist gescheitert. Auch der Abschied des kostspieligsten Transfers der Vereinsgeschichte steht nun bevor.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt