Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Spannung steigt vor Saisonfinale

Regionalliga Volleyball Spannung steigt vor Saisonfinale

Für die Regionalliga-Volleyballerinnen des Tuspo Weende steht am Sonntag, 22. März, um 16 Uhr das letzte Saisonspiel gegen den SCU Emlichheim II auf dem Spielplan. Nur mit einem Sieg kann Tuspo sicher die Chance auf den Ligaverbleib wahren.

Voriger Artikel
Gruppen treten in Reyershausen auf
Nächster Artikel
Führerscheine weg: Profis fahren Rad
Quelle: SPF

„Der Druck ist schon enorm“, sagt Mittelblockerin Lena Schierjott. „Aber wir sind auch hochmotiviert.“ Es ist das Spiel Nummer eins nach der Nowakowski-Epoche. Trainerurgestein Artur Nowakowski und die Mannschaft hatten sich vor zwölf Tagen getrennt, weil es zwischen Trainer und Team nicht mehr gepasst hatte. „Da ist viel nicht so toll gelaufen“, sagt Co-Trainer Jan Feldhusen, „deswegen war die Verkrampftheit im Training auch groß. Aber die Stimmung wird langsam besser.“
Seit einer guten Woche haben die Weender Damen eine neue Trainerin. Daniela Wiemers stimmt die Mannschaft auf das finale Spiel gegen den SCU Emlichheim II ein. Die 42-Jährige trainierte in dieser Saison die Weender Verbandsligareserve und hat eine A-Lizenz, die höchste Trainerlizenz im deutschen Volleyball. „Sie hat noch nicht hochklassig trainiert, daher ist es für sie und uns jetzt eine Chance“, sagt Feldhusen. „Sie kennt das Team und hat neue Ideen und Methoden.“ Bis zum Saisonende wird das Gespann Wiemers/Feldhusen versuchen, Tuspo vor dem Abstieg zu retten. Dann müsse man weitersehen, so Feldhusen.
Im Training führte Wiemers viele Einzelgespräche. „Sie bringt wieder Spaß rein“, sagt Schierjott. Spaß hatten die Weenderinnen lange nicht. Eine turbulente Saison endet jetzt mit dem Endspiel gegen das junge Team aus Emlichheim. „Die sind alle um die 16 Jahre alt“, weiß Feldhusen. Der SCU hat die Klasse bereits gesichert. „Die haben nichts zu verlieren.“
Viele Rechenspiele
„Bei uns ist die Anspannung groß“, so Schierjott. Nur mit einem Sieg hat Tuspo gute Chancen auf den Klassenverbleib. Zeitgleich spielt die Konkurrenz gegeneinander. Der VC Nienburg, derzeit hinter Tuspo, empfängt die VG Ilsede, einen Rang vor Weende. Gewinnt Nienburg und Tuspo schlägt Emlichheim, haben Katharina Schulz, Kathinka Rinke und Co. die Klasse gesichert. Bei einem Erfolg Ilsedes kann Tuspo mit einem Sieg nur den Relegationsplatz halten. Der schlimmste Fall wäre eine Weender Niederlage und ein Sieg Nienburgs. Weende wäre abgestiegen. Aber so weit will niemand denken.

Manuel Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen