Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sparta demütigt Grone

Fußball-Bezirksliga Sparta demütigt Grone

„Derbysieger, Derbysieger“, skandierten die glücklichen Spartaner nach dem Schlusspfiff. Überraschend hoch mit 6:1 (3:1) hatten sie in der Fußball-Bezirksliga gegen den FC Grone gewonnen und Revanche für die 3:5-Niederlage im Hinspiel genommen.

Voriger Artikel
Göttinger Veilchen-Ladies verlieren in letzter Sekunde gegen Osnabrück
Nächster Artikel
SCW patzt zu Hause gegen Bremke

Immer mindestens einen Schritt voraus: Sparta (rot) überrollt den FC Grone im Stadtteil-Derby mit 6:1.

Quelle: Theodoro da Silva

Grone. Das Fehlen einiger Stammkräfte wie Adrian Koch wollte Grones Coach Jelle Brinkwerth nicht als Entschuldigung für die schwache Leistung seiner Elf, die vor allem in der Schlussphase angesichts der Schlappe einen lustlosen Eindruck hinterließ, gelten lassen.

Dabei legte seine Elf beherzt los. Schon nach zwei Minuten tauchte Mustafa Parlak frei vorm gegnerischen Tor auf, scheiterte aber am starken Gästekeeper Florian Borrs. Danach verfehlte Tobias Schütte knapp das Gehäuse der Spartaner. Danach wurden  diese  präsenter, diktierten das Geschehen. Die Folge war das 1:0 (10.) durch Alexander Reinhardt, der unbedrängt einen Flankenball einköpfte. Weitere Chancen der abgeklärteren Gäste vergaben Rosch Manssoor und Pascal Weinert. Aus dem Gewühl heraus erzielte dann der Ex-Groner Johannes Hillebrecht (25.) das 2:0. Die Vorentscheidung verpasste dann Taha Önder, der das freie Groner Tor haarscharf verfehlte.

Hoffnung kam bei den Hausherren wieder auf, als Marvin Gorny (41.) mit einem präzisen Schuss unter die Latte den Anschluss schaffte. Aber die Freude währte nur kurz, denn der überragende Routinier Enrico Weiß zirkelte in bester Xabi-Alonso-Manier mit dem Pausenpfiff einen Freistoß direkt in den Winkel. „Das war der Knackpunkt der Partie, denn dadurch wurden die Hoffnungen der Groner schnell wieder zerstört“, erklärte ein überglücklicher Gästecoach Esmir Muratovic.

Sein Gegenüber wechselte in der Halbzeit den unsicheren Torwart Marc Posner gegen Julian Theilen aus, der sich mit zwei Glanztaten prächtig einfügte. Nachdem die Hausherren eine Großchance zum erneuten Anschluss vergaben, fiel Minuten später die endgültige Entscheidung. Jannis Käding (62.) foulte im Strafraum den durchgebrochenen Ali Nasreddine, sah dafür folgerichtig die rote Karte. Souverän verwandelte Weiß den Strafstoß zum 4:1. Danach hatten die Spartaner gegen aufgebende Hausherren leichtes Spiel, kamen fast ohne Gegenwehr noch zum 5:1 durch den eingewechselten jungen Jonas David (69.) und 6:1 erneut durch einen Kopfball von Reinhardt (75.).

„Wir haben 80 Minuten dominiert, konnten sogar noch höher gewinnen“, sagte Muratovic in seinem Fazit. Brinkwerth merkte man die Enttäuschung an, er beklagte das defensive Fehlverhalten seiner Mannen bei den gegnerischen Standards. „Wir sind noch nicht durch, können mit 31 Punkten noch Probleme bekommen“, erklärte der Groner Coach und hofft auf mehr Engagement und Konzentration seiner Spieler in den kommenden Aufgaben. – Tore: 0:1 Reinhardt (10.), 0:2 Hillebrecht (25.), 1:2 Gorny (41.), 1:3, 1:4 Weiß (45., 62./FE), 1:5 David (69.), 1:6 Reinhardt (75.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt