Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Sparta gibt sich im Heimspiel keine Blöße

Fußball-Bezirksliga Sparta gibt sich im Heimspiel keine Blöße

Sparta ist nach einem deutlichen 6:0-Heimerfolg gegen Weser Gimte Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga. Bovenden spielte unentschieden, Hainberg verlor. Die Partie des SCW in Wulften fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus.

Bovender SV – SV Südharz Walkenried 2:2 (1:1). Nicht als Punktgewinn, sondern als einen Verlust von zwei Punkten wertete BSV-Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland das Unentschieden der abstiegsbedrohten Bovender, die gegen Ende des Spiels per Konter durchaus zum Heimerfolg hätten kommen können. „Da waren wir nicht energisch genug“, sagte Hungerland. Beide Treffer des Tabellennachbarn seien vermeidbar gewesen, der Ball „nicht richtig weggeschlagen“ worden. Hichert traf zu allem Überfluss in der 55. Minute nur die Latte. Gemessen an den Möglichkeiten gehe die Punkteteilung aber in Ordnung.
BSV: Fahlbusch – Bierbaum, (71. Kowalski), Schulz, Kürzinger, Dogan – A. Noureddine (87. Peters), Vollbrecht, Haehnel, Hichert – Dellemann, Hu. Noureddine (84. Karim). – Tore: 1:0 Hu. Noureddine (36.), 1:1, 1:2 Ball (37., 78.), 2:2 Dellemann (83./FE).

Sparta – Tuspo Weser Gimte 6:0 (1:0). In der ersten Hälfte tat sich Sparta sehr schwer und zeigte wenig Laufbereitschaft. Nach einer Kabinenpredigt des Trainergespanns Heiko Bause und Esmir Muratovic präsentierten sich die Rot-Weißen in Durchgang zwei dann „deutlich verbessert“ (Bause). „Ich weiß nicht, ob es den Jungs gefällt, wenn man laut wird, aber sie scheinen es zu brauchen. Mit hat das als Spieler immer gestunken“, sagte Bause. Überragender Mann nach der Pause war neben dem dreifachen Torschützen Zackenfels Mittelfeldspieler Stehl, der drei Treffer vorbereitete.
Sparta: Feddern – Preis – Huck, Sen – Buermann (40. Zani), Pochopien – Saciri (70. Hillebrecht) – Stehl, Matezki – Weska (46. Podolczak), Zackenfels. – Tore: 1:0 Buermann (25.), 2:0 Preis (47.), 3:0, 4:0, 5:0 Zackenfels (67., 72., 85./FE), 6:0 ET (86.).

VfR Osterode – SC Hainberg 2:1 (0:1). Enttäuschung für den SC: Die Hainberger fingen gut an, gingen verdient in Führung, mussten dann aber bei Standardsituationen – einem Eckball und einem Freistoß – zwei Gegentreffer hinnehmen. „Das war unnötig, einen Punkt hätten wir allemal mitnehmen müssen. Wir haben das Spiel aus der Hand gegeben“, klagte Fußballfachwart Jörg Lohse. Möglichkeiten zum Ausgleich auf Osteroder Kunstrasen besaßen noch Junakow und Kapelle. „Wir haben es nicht verstanden, aus unseren Chancen Tore zu machen“, berichtete Lohse.
SC: Baumfalk (69. Posner) – Kapelle, Förster, Thode, Dannenberg – Kahl, Rieck (55. Hilbig), Maas (77. Credo), Hühold – Junakow, Dösereck. – Tore: 0:1 Junakow (14.), 1:1 Quade (47.), 2:1 Falk (65). – Bes. Vorkommn.: Gelb-Rot für Kirschstein (90./Osterode).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
26.09.2017 - 08:33 Uhr

1. Treffer gegen Bernshausen bereits in der 1. Spielminute

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen