Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Sparta gilt als erster Meisterschaftsanwärter

Fußball-Bezirksliga Sparta gilt als erster Meisterschaftsanwärter

Drei Mannschaften aus dem Altkreis führen vor dem ersten Spieltag des Jahres 2011 die Tabelle der Fußball-Bezirksliga an: Sparta vor dem TSV Bremke/Ischenrode und dem TSV Landolfshausen.

Voriger Artikel
TV Jahn wartet auf zwei oder sogar drei Gegner
Nächster Artikel
Bederke kämpft um Medaillen

Gute Vorrunde: Ali Nasredding (r.), hier beim Bezirksliga-Spitzenspiel im Zweikampf mit Moritz Jünemann vom TSV Landolfshausen, räumte bei Tabellenführer Sparta vor der Abwehr auf.

Quelle: CR

Konnte sich Landolfshausen unter seinem neuen Trainer Martin Wagenknecht lange Zeit über den Platz an der Sonne freuen, waren es aber doch vor allem die Rot-Weißen, die der bisherigen Saison ihren Stempel aufdrückten. Bei einem mehr absolvierten Spiel beträgt der Vorsprung des Tabellenführers auf den Zweiten satte acht Punkte. Gewinnt allerdings der Vierte Germania Breitenberg sämtliche Nachholspiele, hat er sich bis auf einen Punkt herangearbeitet.

Sparta ist als einziges Team aus dem Altkreis noch im Viertelfinale des Bezirkspokals vertreten. Die Punktspielrunde soll nach der Winterpause am morgigen Freitag mit der Partie zwischen Tuspo Petershütte II und Blau-Weiß Bilshausen fortgesetzt werden, am Sonnabend um 15 Uhr tritt der Bovender SV bei Germania Breitenberg an. Die übrigen Teams spielen am Sonntag um 15 Uhr.

„Breitenberg ist unser schärster Konkurrent“, sagt Sparta-Trainer Heiko Bause, „wir dürfen uns keinen Ausrutscher erlauben“. Die Abwehr sei in hohem Maße von Libero Preis abhängig, aber trotzdem: „Wir haben eine sehr gute Mannschaft und wollen Meister werden.“
Ralf Stieg, Trainer des TSV Bremke/Ischenrode, verschwendet keinen Gedanken an den Titel, möchte lediglich „unter den ersten Fünf einkommen“. Der bisherige Saisonverlauf hat ihm durchaus gefallen. „Als Aufsteiger so eine Hinrunde hinzulegen, ist schon gut. Ich bin sehr zufrieden“, sagt er. Weil keine Spieler den Klub verlassen haben, gibt es deswegen auch keine Verstärkungen.

Das „schnelle Spiel aus dem Mittelfeld nach vorn“ hat Martin Wagenknecht, Trainer des TSV Landolfshausen, in der Winterpause üben lassen. „Wir arbeiten gut nach hinten, haben aber vorn die ein oder andere Kaltschnäuzigkeit vermissen lassen“, sagt der Coach, dessen Team bis dato die wenigsten Gegentore kassiert hat.

„Ziemlich viele Punkte habe man liegen gelassen“, sagt SCW-Trainer Marc Zimmermann im Rückblick auf die Hinserie. „Wir haben nicht immer die absolute Leistungsbereitschaft gezeigt.“ Nun will man einen Platz in der Spitzengruppe festigen, zumal Weende über eine „tolle mannschaftliche Geschlossenheit“ verfüge.

Der SC Hainberg, mit anderen Erwartungen gestartet, wähnte sich in der Hinrunde plötzlich mitten im Abstiegskampf. Die vergangenen Partien wurden jedoch allesamt gewonnen, so dass Trainer Oliver Gräbel auf einen Platz „unter den ersten Acht“ schielt – allerdings erst, wenn man sich aus dem Abstiegskampf befreit hat. „Das ist mit der Mannschaft zu erreichen“, sagt er.

Für den Bovender SV zählt nur der Klassenverbleib. „Bei neun Heim- und fünf Auswärtsspielen sieht es ganz gut aus. Außerdem kommen bis auf Petershütte die direkten Konkurrenten alle noch nach Bovenden“, sagt Trainer Wolfhard Kratzert, dessen Team zuletzt im Testspiel Bishausen mit 5:1 schlug.

SC Hainberg: Zugänge: Konstantin Junakow (FC Grone), Martin Hilbig (Nikolausberger SC), Christian Kellermann, Knuth Thiele (nach Aufenthalten in Almeria und Bremen). - Abgänge: Alaa Karim (Bovender SV), Patrick Wolters (Sparta II), Dennis Kurth (TSV Groß Schneen). - Saisonziel: Abstiegskampf hinter sich lassen und einen Platz unter den ersten acht Teams erreichen.

Sparta: Zugänge: Krzysztof Podolczak (SC Goslar), Erson Saciri (TSV Holtensen.) - Abgänge: Marjan Petkovic (TSV Holtensen), Memet Jasarov (Ziel unbekannt). - Saisonziel: Meisterschaft.

TSV Bremke: Zugänge: Der TSV vermeldet keinen Zugang. - Abgänge: Der TSV vermeldet keinen Zugang. - Saisonziel: „Unter den ersten fünf Mannschaften einkommen“ (Ralf Stieg).

TSV Landolfshausen: Zugänge: Alex Grasmück (Sparta), Tobias Ott (Bernshausen). - Abgänge: Adam Doroszczyk, Arthur Martel (beide SC Rosdorf). - Saisonziel: Plätze drei bis fünf.

SCW: Zugänge: Janis Baumgartner (Stade), Marco Schrader (FC Grone). - Abgänge: Sven Böttcher (wegen Studium wieder in Hannover). - Saisonziel: Sich gegenüber der Hinserie verbessern.

Bovender SV: Zugänge: Alaa Karim (SC Hainberg), Bünyamin Dogan (Inter Roj). - Abgänge: Torsten Burkhardt (Ziel unbekannt). - Saisonziel: Klassenverbleib.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 15:59 Uhr

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen