Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Spitzenspiel für Obernfeld I

1. Radball-Bundesliga Spitzenspiel für Obernfeld I

Fällt schon am vorletzten Spieltag der 1. Radball-Bundesliga die Entscheidung über den Bundesligasieger 2016? Im württembergischen Esslingen-Zell kommt es am Sonnabend ab 14 Uhr zum Gipfeltreffen zwischen dem fränkischen Ligaprimus RMC Stein und dem noch ungeschlagenen Tabellenzweiten RV Stahlross Obernfeld I mit Manuel und André Kopp.

Voriger Artikel
Meister Plesse-Hardenberg im Derby gefordert
Nächster Artikel
Northeimer Nachwuchs setzt sich durch

Manuel (l.) und Andre Kopp (M.) vom RVS Obernfeld I, hier gegen Großkoschen, treffen in der Radball-Bundesliga als Zweiter im Spitzenspiel auf Tabellenführer Stein. 

Quelle: Schneemann

Obernfeld. Die beiden Tandems haben sich vom Verfolgerfeld mit neun und mehr Punkten Vorsprung abgesetzt. Auch im zweiten Spitzenspiel werden die Obernfelder gegen den Tabellendritten SV Eberstadt an ihre Leistungsgrenze gehen müssen, denn die Südhessen wollen ihre letzte Chance nutzen, um mit einem Sieg doch noch auf den Meisterschaftszug aufzuspringen.

Vielleicht kann ja Obernfeld II mit Raphael und Julian Kopp als aktueller Siebter Team eins Schützenhilfe leisten. In den Hinspielen gewannen die jüngeren Kopps gegen Eberstadt und unterlagen Stein nur äußerst knapp, während Stahlross I beide Topspiele mit einem Remis gestaltete.

Zuvor müssen sich die Junior-Kopps aber im Match gegen den Tabellennachbarn RSV Zscherben (Sachsen-Anhalt) bewähren. 1:5 unterlagen die Obernfelder beim Heimspieltag, sinnen nun auf Revanche. Zudem kann sich der Sieger wieder Hoffnungen auf einen Top-Fünf-Platz machen.

Besondere Vorsicht sollten beide Stahlrossgespanne gegen das Gastgeberduo vom RC Oberesslingen walten lassen. Die Schwaben hatte man vor der Saison zu den fünf Anwärtern auf die Deutsche Meisterschaftsteilnahme gerechnet. Bisher agierten die Württemberger aber weit unter ihren Möglichkeiten und stehen mit nur zwei Punkten Vorsprung auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Auf die bekannte Oberesslinger Heimstärke hat Stahlrosstrainer Josef Kopp nochmals besonders hingewiesen.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt