Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Spitzenspiel ohne Sieger: Germania spielt remis

Frauen-Fußball-Bezirksliga Spitzenspiel ohne Sieger: Germania spielt remis

Es war das erwartete Spitzenspiel der Frauen-Fußball-Bezirksliga: Schnell, chancen- und vor allem torreich. Am Ende trennte sich der gastgebende Tabellenzweite SV Germania Breitenberg vom Spitzenreiter FC Lindenberg-Adelebsen mit einem leistungsgerechten 3:3 (1:2)-Unentschieden.

Voriger Artikel
Bamberg „hat das Potenzial, jeden zu schlagen“
Nächster Artikel
SV Seeburg fehlt ein Punkt zum Staffelsieg

Zweikampf: Breitenbergs Martina Trappe (links) bekommt es in dieser Szene mit Lindenbergs Jennifer Hoffmeister zu tun.

Quelle: Straubel

Die Platzbesitzerinnen wurden eiskalt erwischt. Nachdem sie selbst wenige Sekunden nach dem Anpfiff den ersten vielversprechenden Angriff über Stefanie Bloch und Martina Trappe vorgetragen hatten, traf Lindenbergs Miriam Wedemeyer in der vierten Spielminute zur frühen Führung. Auch in der Folgezeit war es Wedemeyer, die die Abwehr der Germania kräftig durcheinanderwirbelte. Zunächst aber parierte eine gut aufgelegte Sandra Wepel einen Fernschuss der FCerin (28.) und wenig später hatten die Gastgeberinnen Glück, dass Wedemeyer bei einem Konter nur die Unterkante der Latte traf.

Das Eichsfeldteam kam erst zum Ende des ersten Abschnitts wieder gefährlich vor das Tor der Gäste und etwas überraschend zum Ausgleich. Lange sollte die Freude aber nicht andauern, denn mit dem Pausenpfiff gelang Lindenberg die erneute Führung.

Nach dem Seitenwechsel dann Achterbahnfahrt: Die Germania glich aus, der FC ging in Führung und die Germania glich aus. Den Siegtreffer sollte es trotz zahlreicher Möglichkeiten aber für keines der beiden Teams geben. Gut für den FC, der sich damit den Titel und den Aufstieg gesichert haben dürfte.

Germania: Wepel – Gastel – Männecke, Nachtwey – W. Kutzborski (46. Stein), Geller, Hadamek, Edwards, Bloch – Trappe, Müller. 

Tore: 0:1 Wedemeyer (4.), Gegenspielerin Männecke rutscht aus und die FCerin kann eine Hereingabe ungehindert verwerten; 1:1 Edwards (43.), erkämpft sich den Ball und zieht aus 17 Metern ab; 1:2 Wedemeyer (45); steht nach einem Angriff über die rechte Seite am langen Pfosten goldrichtig; 2:2 Trappe (64.), hebt den Ball aus kurzer Distanz über die herauslaufende FC-Torfrau; 2:3 Büngener (65.), Bogenlampe; 3:3 Bloch (76.), trifft vom Elfmeterpunkt.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen