Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stahlross verliert im Kampf um WM-Ticket

Radball Stahlross verliert im Kampf um WM-Ticket

RV Stahlross Obernfeld hat mit André Kopp und Manuel Kopp trotz guter Leistungen weiter an Boden im Kampf um die Weltmeisterschaftstickets verloren. Im Endspiel des ersten Radball-Final-Five-Turnieres unterlag das Tandem gegen den Führenden der WM-Wertung RMC Stein knapp mit 2:3.

Voriger Artikel
Spielabbruch nach Schlägerei in Hemeln
Nächster Artikel
SG Hilkerode/Birkungen mit Kantersieg zum Auftakt

Manuel Kopp und Andre Kopp – hier 2014 – unterlagen Stein erneut.

Quelle: Richter

Obernfeld. Die erste Radball-Mannschaft des RV Stahlross Obernfeld mit André Kopp und Manuel Kopp hat trotz guter Leistungen weiter an Boden im Kampf um die Weltmeisterschaftstickets verloren. Im Endspiel des ersten Final-Five-Turnieres im schwäbischen Waldrems unterlagen die älteren Kopps gegen den Führenden der WM-Wertung RMC Stein knapp mit 2:3. Ohne Punktgewinn ging bei Obernfeld II mit Raphael Kopp und Julian Kopp die Final-Five-Premiere daneben.

„Wir waren im Finale zumindest gleichauf, haben aber in Sachen WM-Qualifikation seit Jahren einfach kein Glück“, sagte ein trotz des zweiten Ranges enttäuschter Manuel Kopp. Gleich drei Pfosten- und Lattenschüsse durch André Kopp verhinderten nach dem 1:1-Halbzeitstand die Obernfelder Führung. Die Franken trafen glücklicher und führten mit 3:1, ehe Manuel Kopp mit einem sehenswerten Schuss über die Hälfte des Spielfeldes nur noch der Anschlusstreffer gelang.

Zu Beginn des Spieltages hatte in einem ausgeglichenen Vereinsduell Stahlross I mit 2:1 gegen die eigene Zweite das glücklichere Ende für sich. Trotz aggressiver Gegenwehr ließ Obernfeld I beim anschließenden 6:1-Erfolg dem Bundesliga-Vierten RV Gärtringen keine Chance. Auch gegen die Heimmannschaft hielten sich die Stahlrösser mit 4:2 schadlos. Im letzten Gruppenspiel gegen den RMC Stein lagen André und Manuel zu schnell mit 0:2 zurück, ließen es danach aufgrund des erreichtes Finales etwas lockerer angehen und unterlagen mit 3:6.

Obernfeld II konnte an die guten Leistungen aus dem Vereinsderby im zweiten Spiel gegen Stein nahtlos anschließen. Erst mit dem Pausenpfiff gingen die Franken mit 2:1 glücklich in Führung. Die Vorentscheidung fiel gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnittes mit zwei weiteren Toren der Steiner, bevor im anschließenden offenen Schlagabtausch die Partie mit 7:4 an die Bayern ging. Ein für Obernfeld II etwas unglücklicher Spielplan - fast jedes zweite Spiel standen die Stahlrösser auf der Spielfläche - sorgte nach den beiden Partien gegen die Spitzenmannschaften für sichtbaren Substanzverlust. Mit entsprechend hohem Körpereinsatz nutzten die gegnerischen Tandems RSV Waldrems (3:7) und RV Gärtringen (3:8) dieses gnadenlos aus und schickten die Stahlrösser auf den fünften Platz.

Während Obernfeld II das zweite Final-Five am 3. Oktober in Stein als Generalprobe für die Deutsche Meisterschaft nutzen will, stirbt für Stahlross I die Hoffnung auf die aktive WM-Teilnahme wieder einmal zuletzt. Dazu würde am Nationalfeiertag eine Platzierung vor dem RMC Stein und anschließend der DM-Titel reichen.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.09.2017 - 19:56 Uhr

Bezirksliga: Bovender SV empfängt den noch ungeschlagenen SSV Nörten / Bremke zu Gast bei 05 im Maschpark

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen