Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Stahlross startet gegen Meister in neue Saison

1. Radball-Bundesliga Stahlross startet gegen Meister in neue Saison

Einen wirklich dicken Brocken bekommt Radball-Erstligist RV Stahlross Obernfeld am heutigen Sonnabend (14 Uhr) zum Saisonauftakt vorgesetzt: Am ersten Spieltag in Leipzig trifft das Stahlross-Duo mit André und Manuel Kopp auf den amtierenden Deutschen Meister RSV Zscherben.

Voriger Artikel
Über 40 Mannschaften beim TSV Renshausen
Nächster Artikel
Rochestie beim Allstar-Day

Konzentration ist gefragt: Erstliga-Radballer André Kopp (rechts), hier im Spiel gegen seinen Obernfelder Vereinskameraden Raphael Kopp, reist mit Partner Manuel Kopp nach Leipzig.

Quelle: Thiele

Gleich danach müssen die Kopps mit Ex-Champion SV Ehrenberg eine weitere harte Nuss knacken, und die Punktspiele gegen die beiden Aufsteiger KBC Leipzig und RSV Großkoschen dürfen sie auch nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Zwei Siege visieren die Stahlrösser beim Saisonstart dennoch als Minimalziel an. Etwas mehr soll nach den Worten von Manuel Kopp aber doch herausspringen: „Sieben bis neun Punkte sollten es schon sein.“ Schließlich wolle man sich von Anfang an in der Spitzengruppe festsetzen, erklärt er, um am Ende zu den fünf Mannschaften zu gehören, die am Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft teilnehmen.

Dem aktuellen Titelträger, ist Manuel Kopp überzeugt, könne er mit seinem Partner und Cousin André durchaus Paroli bieten. Zwar spiele das Meisterduo sehr körperbetont, sei spielerisch derzeit jedoch nicht überragend, erläutert der Obernfelder Außenspieler. Den zweiten Gegner aus Ehrenberg stuft er als eine ganze Nummer stärker ein, zumal der letztjährige Meisterschaftsdritte Rico Rademacher jetzt mit Neuzugang und Ex-Weltmeister Mike Pfaffenberger ein Tandem bilde. „Das sind Deutschlands wohl beste Einzelspieler“, zollt Manuel Kopp den Ehrenbergern Respekt, die als Titelfavorit gehandelt werden. Allerdings bleibe abzuwarten, ob die zwei Asse auch tatsächlich als Team funktionierten, schränkt Kopp ein und liebäugelt vor diesem Hintergrund mit einer Überraschung.

Nicht überraschen lassen wollen sich die Obernfelder danach von den Wiederaufsteigern in die 1. Bundesliga. Großkoschen sei nach vier Jahren in unveränderter Besetzung und Leipzig nach drei Jahren in neuer Formation ins Oberhaus zurückgekehrt, berichtet Kopp. Die Aufstiegseuphorie, warnt er, mache beide Gespanne zu unberechenbaren Gegnern.

Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.10.2017 - 15:48 Uhr

Fußball-Oberligist SVG Göttingen ist momentan auf jeden Zähler angewiesen. Die Schwarz-Weißen treten am Sonntag als Tabellenvorletzter beim Tabellenfünften SC Spelle-Venhaus an. Anpfiff ist um 15 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen