Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Standesgemäßer Sieg ohne spielerischen Glanz

Handball: TV Jahn gewinnt Testspiel Standesgemäßer Sieg ohne spielerischen Glanz

Standesgemäß endete am gestrigen Mittwochabend das Testspiel des Handball-Drittligisten TV Jahn Duderstadt gegen die klassentiefere Oberliga-Vertretung der HSG Northeim mit einem deutlichen 32:21 (19:10).

Voriger Artikel
Viermal Gold, einmal Bronze und stolze Schüler
Nächster Artikel
Sparta wirft RSV 05 aus dem Turnier

Nicht zu halten: Frederik Brandes traf aus dem Spiel und vom Siebenmeterpunkt insgesamt zehn Mal.

Quelle: Thiele

„Ein Klassenunterschied war schon zu sehen, aber in der ersten Viertelstunde lief nicht viel zusammen, da wurde erst einmal nur Standhandball gespielt“, ärgerte sich der Coach, der zudem viele einfache Gegentore der Jahn-Defensive monierte und in der Deckungsarbeit noch einige Baustellen entdeckt hat. Dennoch spielten die Duderstädter bis zur Halbzeitpause einen ordentlichen Vorsprung heraus, den sie dann in der zweiten Halbzeit weitestgehend verwaltet haben – ohne noch einmal spielerische Akzente zu setzen.

Verzichtet hat Thomas Brandes auf Rückraumspieler Dennis Knudsen, der mit leichten Schulter- und Knieproblemen vor dem kombinierten Trainingslager- und Pokalwochenende in Bad Brückenau und Halle eine Pause eingelegt hat. „Ich wollte nichts riskieren. Außerdem kann man daraus auch taktische Erkenntnisse ziehen. Schließlich kann es uns in der Saison auch passieren, dass er mal fehlt“, hat der Trainer dieser misslichen Situation sogar noch etwas Positives abgewonnen.
In den verbleibenden dreieinhalb Wochen bis zum Punktspielstart am zweiten September-Wochenende gegen den Kreisrivalen TG Münden wird noch weiter am Feinschliff gearbeitet. „Heute hat bei allen auch ein wenig die Frische gefehlt, aber das ist für diese Phase der Vorbereitung absolut normal, zumal am vergangenen Wochenende zwei Testspiele und zuletzt auch einige Kraft- und Ausdauereinheiten anstanden.“

Zu der Verpflichtung eines möglichen Zugangs wollte Thomas Brandes nichts sagen. Der Ungar Dávid Gelley vom Erstligisten Csurgói KK ist bei den Duderstädtern im Gespräch. „Dazu wird sich dann unser Geschäftsführer sicher demnächst äußern“, ließ er durchblicken. – Jahn-Tore: Brand (4), Kesilis (2), Brandes (10/6), Tetzlaff (2), Kaufmann (2), Swoboda (7), Heim (2), Nass (3/1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen