Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Starke Konkurrenz: Spitzenteams in Göttingen

Kanupolo Starke Konkurrenz: Spitzenteams in Göttingen

Zum Freiwasser-Saisonauftakt treten am Sonnabend und Sonntag im Freibad am Brauweg internationale und nationale Kanupolo-Topteams an. Mannschaften aus Dänemark, der Schweiz, den Niederlanden, der amtierende Deutsche Meister und nahezu die gesamten Bundesligisten sind in Göttingen zu Gast. Bereits zum 28. Mal lädt der Göttinger-Paddler-Club (GPC) zu diesem traditionsreichen Wettkampf ein.

Voriger Artikel
Obernfelder Raphael Kopp trainiert in Montreal
Nächster Artikel
Rhönradturner des ASC 46 sind mit dabei

Björn Pfeifer vom GPC bei einem Spiel gegen WSF Liblar auf dem Kiessee.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die Gastgeber starten mit einem Herren-, zwei Damen- und jeweils einem Jugend- und Schülerteam in allen vier Leistungsklassen. Die Göttinger Herren, um die langjährigen Stammspieler Johannes Frey, Nils Nerreter und Björn Pfeiffer, gehen mit zwei neuen Spielern ohne Bundesligaerfahrung in die Saison.

Weiter einspielen

Gleich in ihrem ersten Spiel, am Sonnabend um 9.30 Uhr, treffen die Lokalmatadoren auf einen starken Gegner: den niederländischen Klub Deventer KV, Rekordgewinner des Turniers. „Unser Hauptziel an diesem Wochenende ist es uns weiter einzuspielen, denn es ist erst das zweite Turnier in der neuen Besetzung. Wir wollen aber natürlich die Gruppenphase überstehen und in die obere Runde kommen,“ sagt Nerreter.

Nicht minder spannend wird es für die ersten GPC-Damen gleich zum Turnierauftakt: Sie treten am Sonnabend um 8 Uhr gegen die enorm starken Bundesligaaufsteigerinnen vom Alster-Canoe-Club Hamburg an. Mit im Boot bei den Hansestädterinnen ist die ehemalige Teamkollegin Tonie Lenz, die als Nationalspielerin, mehrfach Weltmeistertitel und Champions-League-Siege nach Göttingen holen konnte.

Obere Plätze erhofft

Die Leinestädterinnen, im vergangenen Jahr Deutsche Vizemeisterinnen und Champions-League-Siegerinnen, spielen mit Tina Glöckner, Katharina Kruse und Margret Neher in bewährter Besetzung. Als Topteam der Liga erhoffen sie sich einen der oberen Podestplätze beim Heimturnier.

Ausgetragen werden die Wettkämpfe auf drei Spielfeldern. Gespielt wird am Sonnabend von 7 Uhr bis 21 Uhr. Am Sonntag beginnt das Turnier erneut um 7 Uhr. Die Finalpartien sind für 14.30 Uhr angesetzt. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt